s-FlightLog 2002

 

 

Build 1125

 (29.11.2016)

1. Vorraussetzungen / Installation.. 2

1.a. Betriebssystem: 2

• Windows XP. 2

• Windows Vista. 2

• Windows 7. 2

• Windows 8. 2

• MacOS. 2

1.b. LH-Zertifikat: 3

1.c. VPN-Client: 3

1.d. Microsoft Access: 3

         Microsoft Access 2010: 3

         Microsoft Access 2013: 3

         Microsoft Access 2016: 3

1.e. s-FlightLog 2002: 4

2. Modul 'FlugBuch' 5

2.a. FlugBuch-Spalten. 6

2.b. Windows-Menü. 7

2.c. obere Menüleiste. 7

2.d. untere Menüleiste. 7

2.e. unteres Info-Fenster. 9

3. Modul 'GMT Plan' 10

4. Modul 'Spesen' 10

4.a. WUK (WährungsUmrechnungsKurse) 11

4.b. Statistik. 11

4c. untere Menüleiste. 11

5. Modul 'MonatsÜbersicht' 12

5.a. graphische MonatsÜbersicht 13

5.b. tabellarische MonatsÜbersicht 15

5.c. JahresÜberblick. 16

6. Modul 'Statistik' 17

6.a. Modul 'Statistik - FreeEntry': 17

6.b. Modul 'Statistik - TopTen' (Seite: Ort, Registration, Type [Legs & Ldgs]): 18

6.c. Modul 'Statistik - TopTen' (Seite: GroßKreisDistanzen - Blockzeit): 18

6.d. Modul 'Statistik - TopTen' (Seite: Blockzeit - Pünktlichkeit): 20

6.e. Modul 'Statistik - TopTen' (Seite: Kollegen-CrewListe): 20

6.f. Modul 'Statistik - TopTen' (Seite: Layover Orte): 21

6.g. Modul 'Statistik - Termine': 21

6.h. Modul 'Statistik - MedicalInfo': 22

7. Modul 'Einstellungen' 23

7.a. Modul 'Mindestvoraussetzungen': 23

7.b. Modul 'Einstellungen - allgemein': 24

7.c. Modul 'Einstellungen - Gehalt u. Co.': 25

7.d. Modul 'Einstellungen - SpesenTabellen': 25

7.e. Modul 'Einstellungen - Airports': 26

7.f. Modul 'Einstellungen - NMS': 26

7.g. Modul 'Einstellungen - BLZ68': 27

7.h. Modul 'Einstellungen - Schnellstrecke': 27

8. Modul 'Info' 28

9. Modul 'Flugdienstzeit / Ruhezeit' 29

10. Modul 'List of Airports' 30

11. Modul 'Senioritätsliste' 31

12. Fenster 'CrewList' 32

13. Modul 'Syncronize' 33

14. Modul 'Import' 34

14.a. Import: Format 'Access' 35

14.b. Import: Format 'Excel' 35

14.c. Import: Format 'OpenOffice' 35

14.d. Import: Format 's-FlightLog - Text (*.txt)' 35

14.e. Import: Format 'CAS-Dienstplan (*.pdf)' 35

14.f. Import: Format 'BDFL, UmlaufBeschreibung (*.htm)' 35

14.g. Import: Format 'Condor-CrewPortal (*.pdf; *.ics)' 35

14.h. Import: Format 'NetLine-Dienstplan (*.pdf)' 35

14.i. Import: Format 'Peter Weiss Flugmanager' 35

14.j. Import: Format 'Frank Stöters eFlugbuch' 35

14.k. Import: Format 'Mikelsoft Crewlog' 36

14.l. Import: Format 'OffBlock (Text-Datei)' 36

15. Modul 'LiveUpdate' 37

16. Modul 'Export' 39

16.a. Export: Format 'Access' 39

16.b. Export: Format 'Excel' 39

16.c. Export: Format 'OpenOffice' 39

16.d. Export: Format 'Text' 39

16.e. Export: Format 'Outlook' 40

16.f. Export: Format 'iCalendar' 42

16.g. Export: Format 'FTP (z.B. iPhone mit 'FileApp', 'DataCase', ...)' 42

16.h. Export: Finanzamt - Fahrten Zur Arbeit (Excel) 43

16.i. Export: Finanzamt - Fahrten zur Arbeit (OpenOffice) 43

16.j. Export: Finanzamt - Verpflegungsmehraufwand (Excel) 43

16.k. Export: Finanzamt - Verpflegungsmehraufwand (OpenOffice) 43

16.l. Export: Uniformreinigung / Trinkgeld (Excel) 43

16.m. Export: Uniformreinigung / Trinkgeld (OpenOffice) 43

16.n. Export: Finanzamt - KOMPLETT (Excel) 43

16.o. Export: Finanzamt - KOMPLETT (OpenOffice) 43

17. Modul 'Briefing Drucken' 44

17.a. Umlauf 'Classic' 45

17.b. Umlauf 'Flugmanager' 45

17.c. Crewliste 'Classic' 46

17.d. Crewliste 'Flugmanager' 46

17.e. LoA - 5 Alt. integrated. 47

18. Modul 'FlugBuch Drucken' 47

19. Analyse BLZ68. 48

20. Analyse CAS-GruppenPlan.. 49

21. Programm Beenden.. 51

22. Datensicherung.. 51

23. Troubleshooting / FAQ.. 52

23.a. Im Modul 'LiveUpdate' kann keine Verbindung zum LH-Server hergestellt werden ! 52

23.b. Das Flugbuch enthält keine Daten mehr ! 52

23.c. Nach einem Update startet das Flugbuch-Programm nicht mehr, wie kann ich die alte Version wieder herstellen ?. 52

23.d. Fehlermeldung 'Die temporäre Datenbank konnte nicht angelegt werden !   Die ausgewählte Funktion kann nicht gestartet werden !' 52

23.e. Eine 'Security Notice'-Meldung erscheint 'ständig' und muss unter Umständen mehrmals weg geklickt werden: 52

23.f. Die eingebaute Email-Funktion funktioniert nicht ! 52

23.g. In der MonatsÜbersicht werden die Gehaltsdaten nicht mehr angezeigt ! 52

23.h. Falscher a/c-Type bei richtiger Registration ! 52

 

 

 

 


1. Vorraussetzungen / Installation

1.a. Betriebssystem:

   Windows XP

     ist am unkompliziertesten, es sind keine mir bekannten Besonderheiten zu beachten.

   Windows Vista

     Bei Windows Vista muss wohl für ein LiveUpdate die Benutzerkontensteuerung ausgeschalten werden.

     Ansonsten habe ich keine Erfahrung mit Windows Vista, ich würde mich aber an den Besonderheiten für Windows 7 orientieren ...

   Windows 7

     Bei Windows 7 ist auf folgendes zu achten:

     - s-FlightLog darf NICHT in den Standard-Programm-Ordner (meistens 'C:\Programme\') installiert werden !

     - Wer s-FlightLog mit Administrator-Rechten starten möchte (genauer Access), geht so vor:

       Ihr legt eine Verknüpfung der Datei ‘s-FlightLog 2002.mde‘ auf das Desktop (soweit nicht schon vorhanden) und ergänzt die Verknüpfung um den Access-Pfad:

       Access 2010:   "C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14\MSACCESS.EXE" "D:\Eigene Dateien\s-FlightLog 2002\s-FlightLog 2002.mde"

       Nach einen Klick mit der rechten Maustaste auf die neue Verknüpfung müsst Ihr die Adminsitrator-Rechte einstellen

       (Verknüpfung/Erweitert .../als Adminstrator ausführen):

 

           

 

       Bei dieser Gelegenheit könnt Ihr auch gleich das Symbol auf das mitgelieferte Icon ‘s-FlightLog 2002.ico‘ ändern.

       Meine Erfahrungen mit Windows 7 gibt's hier zu lesen:

       http://www.claus-kircher.de/forum/phpBB3/viewtopic.php?f=3&t=193

   Windows 8

       Auch unter Windows 8 funktioniert s-FlightLog 2002, die Besonderheiten gleichen denen von Windows 7.

   Windows 10

       Auch unter Windows 10 funktioniert s-FlightLog 2002, die Besonderheiten gleichen denen von Windows 7.

   MacOS

     Unter MacOS läuft das Flugbuch (genauer Access) nur über den Umweg einer Virtual Machine (z.B. Parallels) und einem dort installierten Windows.

 

  Installierte Schriften: Arial, Tahoma, Microsoft Sans Serif, Webdings und Small Fonts werden vorausgesetzt.

 

  Monitor-Auflösung: 1024*768 oder höher

   (Bei Computern mit einer niedrigeren Auflösung kann man die Auflösung dennoch höher setzten, Windows scrollt dann bei Erreichen des Randes weiter ...)

 

  Windows Region- und Sprachoptionen sollte auf ’Deutsch (Deutschland)’ stehen.

Wichtig: Das Datum muss das deutsche oder englische (Großbritannien) Format haben !

 

   nach oben


1.b. LH-Zertifikat:

  Das LH-Zertifikat ist mit Einführung von Ebase2go nicht mehr erforderlich und wird ab dem Build 1119 auch nicht mehr überprüft.

nach oben

 

1.c. VPN-Client:

  Der VPN-Client ist mit Einführung von Ebase2go nicht mehr erforderlich.

nach oben

 

1.d. Microsoft Access:

   Voraussetzung für das Flugbuch ist Microsoft Access 2010 Service Pack 2 oder höher, entweder die kostenpflichtige Vollversion oder die kostenlose Runtime-Version.

   Wichtig: s-FlightLog 2002 funktioniert nur mit der 32-bit Version von Microsoft Access !

   Die einzelnen Versionen (2010, 2013, 2016) haben folgende Besonderheiten:

 

  Microsoft Access 2010:

Access 2010 Runtime gibt's hier:

http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=10910

das ServicePack 2 gibt's hier:

https://www.microsoft.com/de-de/download/confirmation.aspx?id=39643

   Ab Access 2007 und höher muss Windows per Registry-Eintrag mitgeteilt werden, dass es dem Flugbuch zu vertrauen hat,
ansonsten kommt ’ständig’ eine 'Security Notice'-Meldung und einige Funktionen, darunter auch das LiveUpdate, funktionieren nicht.

Um dies Meldung dauerhaft abzuschalten muss die Registry modifiziert werden.

   Diesen Eintrag kann s-FlightLog auf Wunsch für Euch erledigen (Modul: Einstellungen/Minimum).

 

Wer dies lieber manuell erledigen möchte (Start/Ausführen.../regedit), so geht’s:
Unter HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0\Access\Security\Trusted Locations
musst Du einen neuen Schlüssel 'Location(n)' erstellen (n) steht für eine Zahl, falls noch kein Schlüssel vorhanden ist, nehme 'Location0',
ansonsten die nächste freie Zahl, bei mir war es 'Location3'.
In diesem Schlüssel erstellst Du eine Eintrag Zeichenfolge und gibst ihr den Namen 'Pfad', als Wert trägst Du den Pfad von s-FlightLog ein (muss mit '\' enden)
 

[HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0\Access\Security\Trusted Locations\Location(n)]

'Path'='C:\PfadZurDB\' (also z.B. ‘D:\Eigene Dateien\s-FlightLog 2002\’)
'AllowSubfolders'=dword:00000001
'Description'='s-FlightLog 2002'
'Date'='01.01.2007 12:00'

nach oben

 

  Microsoft Access 2013:

Access 2013 Runtime gibt's hier:

http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=39358

nach oben

 

  Microsoft Access 2016:

Access 2016 Runtime gibt's hier:

http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=50040

nach oben

 

 

 

 


1.e. s-FlightLog 2002:

  Die Installation erfolgt durch das Ausführen der Datei 's-Flightlog_Neu.exe'.

Es kopiert folgende Dateien in den Installationspfad:

's-FlightLog 2002.mde' (die eigentliche MS Access-Anwendung),

's-FlightLog 2002 (1) DEIN NAME PersonalData.mdb' (enthält alle persönlichen Einträge und ist damit die wichtigste Datei !!!),

's-FlightLog 2002 (2) PublicData.mdb' (enthält allgemeine Daten, wie Gmt-Plan, BLZ68-Daten, usw.)

s-FlightLog 2002 Anleitung.pdf‘ (der Name sagt schon alles, oder ?)

Außerdem werden die Dateien 's-FlightLog 2002 pdftotxt.exe', ’dynapdf.dll’, ’StrStorage.dll’, ‘SQLiteVB.dll‘ , ’crewportal.cer’ und ’s-FlightLog 2002.ico’ (Icon für’s Desktop)  in den Ordner 's-FlightLog_Prg-Data\' kopiert

Das Programm selber legt einige Unterverzeichnisse an:

's-FlightLog CAS Plan\',

’s-FlightLog CAS-GP Plan’,

’s-FlightLog Layover aktuell\’,

’s-FlightLog LoA\’,

’s-FlightLog Personal FTP’,

's-FlightLog Vergütungsabrechnung\'

’s-FlightLog_IO-Data\’ und

's-FlightLog_Prg-Data\'

' s-FlightLog Medical'

 

   Weitere Änderungen werden nicht vorgenommen (eigentlich ist es ja auch gar keine ’Installation’, sondern nur ein ’Kopieren’ des Programms) !

Nach Löschen des s-FlightLog-Ordners ist das Programm vollständig beseitigt ! (Microsoft Access gibt's dann aber natürlich immer noch ...)

 

  Wichtig: Bitte die Datei 's-FlightLog 2002 (1) DEIN NAME PersonalData.mdb' mit eigenem Namen versehen, so wird verhindert,
dass diese Datei möglicherweise bei einer Neuinstallation mit einer leeren Datei überschrieben wird.

Von dieser Datei unbedingt in regelmäßigen Abständen ein Backup erstellen,
sie enthält alle persönlichen Daten und kann im Gegensatz zu allen übrigen Dateien nicht ohne Datenverlust ersetzt werden !

 

  Wichtig: Die Windows-Aktentasche darf NICHT (!!!) zum Datenabgleich benutzt werden, sie verändert (repliziert) die Tabellen.
Unter anderem können eventuell nötig strukturelle Anpassung nicht mehr durchgeführt werden !

   Stattdessen entweder die s-FligthLog 2002 eigene Synchronisations-Funktion benutzen, oder externe Synchronisations-Programme verwenden.
Ich verwende das Programm "Sycronizer" ( www.aborange.de ).

 

  Tipp: Mit eine Verknüpfung der Programm-Datei 's-FlightLog 2002.mde' auf dem Desktop kann das Flugbuch komfortable gestartet werden.

Falls die Monitor-Auflösung 1024*768 entspricht, empfiehlt es sich diese Verknüpfung auf 'Maximiert' einzustellen.
(Verknüpfung:  rechte Maustaste: Eigenschaften: Ausführen: Maximiert)

Außerdem kann hier auch das Icon der Verknüpfung auf die mitgelieferte Datei ’s-FlightLog 2002.ico’ im Ordner 's-FlightLog_Prg-Data\' geändert werden.

 

nach oben

 

 


2. Modul 'FlugBuch'

 

 

  Gelb hinterlegte Einträge liegen in der Zukunft, weiß hinterlegte in der Vergangenheit.

(Es werden auch in der Zukunft liegende Einträge zu der Gesamt-Flugzeit / -Landungen gezählt.)

   Rot hinterlegte Einträge sind Resultat eines Suchvorganges (hier wurde im Feld 'Registration' nach 'ET' gesucht).

 

  Ein Klick auf die SpaltenÜberschrift ’von Zeit bis’ blendet die Spalte ’von Plan bis’ ein, bzw. aus.

   Mit einem Klick auf ’Bemerkung’ macht das gleiche mit der Spalte ’SFPIC’.

 

  Strg-Doppelklick in das Feld 'Registration' öffnet das entsprechende AG, falls es im Modul 'LiveUpdate' geladen wurde.

 

  Mit Strg-i bekommt man Die Summe der Blockzeiten, etc. von zuvor markierten Einträgen errechnet.
Markiert werden Einträge ganz links im Datensatzzeiger (noch vor der Datum-Spalte) entweder mit der Maus oder mit Hilfe der Maus + Shift-Taste
(es können nur zusammenhängende Einträge markiert werden). Das ganze basiert auf einem Vorschlag zur einfacheren Führung eines handgeschrieben Flugbuchs,
das lästige Kopfrechnen entfällt so ...

 

  

nach oben

 


2.a. FlugBuch-Spalten

 

   Datensatzzeiger:

       gibt den "aktiven" Datensatz an.

   [Datum]:

     Doppelklick öffnet grafischen Kalender,

     manuelle Eingabe möglich ('Tag.Monat', 'Tag-Monat', 'Tag.Monat.Jahr' oder 'Tag-Monat-Jahr')

      Wichtig: Format eins und zwei: kein weiterer Punkt, bzw. Bindestrich hinter dem Monat.

   [FlugNr]:

     max. 7 Zeichen lang

     'SIM' kennzeichnet einen Simulatoreinsatz

  'Privat' (plus maximal ein weiteres Zeichen) kennzeichnet einen privaten Flugeinsatz,

   dieser wird nicht bei Spesen- und Überstundenberechnung berücksichtigt.

     falls Option [AutoFill] aktiviert ist und die weiteren Felder leer sind,
werden diese Felder durch die GmtPlan-Daten ergänzt (oder Option [AutoFill] aktiviert und Doppelklick)

  Shortcuts (Option [AutoFill] aktiviert):

      'Strg-K' für Krank, 'Strg-T' für Teilzeit, 'Strg-U' für Urlaub, 's' für 'SIM', 'p' für 'Privat'

[AE]:

     Kennzeichnet den Beginn, bzw. das Ende eines Umlaufes, wird automatisch berechnet.

      (zur Spesenberechnung, sowie der grafische Monatsdarstellungen)

     Doppelklick berechnet das Feld neu

     (Berechnung findet nur statt, falls Datum nach dem in Modul 'Einstellungen' eingetragenen Spesen-StartDatum liegt)

[von Ort bis]:

     max. 4 Zeichen lang

     werden immer in Großbuchstaben umgewandelt

     Doppelklick bei gedrückter 'Strg'-Taste, zeigt LayoverInfo an (falls geladen und AcrobatReader installiert)

   [von Zeit bis]:

     On-, bzw. Off-Block

   [Blockzeit]:

     wird automatisch berechnet (maximal 23:59)

   [von Plan bis]:

     die planmäßige On-, bzw. Off-BlockZeit

     Diese Spalte kann manuell durch einen Klick auf die Spaltenüberschrift 'von Zeit bis' ein- und auch wieder ausgeblendet werden.

   [Ldgs]:

     Anzahl der Landungen

   [Registration]:

     max. 6 Zeichen

     falls Option [AutoFill] aktiviert ist, werden folgende Ergänzungen vorgenommen:

      - bei Eingabe von 2 Zeichen wird die 'Default Registration' (siehe Modul Einstellungen) vorangestellt

        ( z.B.: aus 'EA' wird 'D-ABEA')

      - der Type wird automatisch eingetragen (entweder gemäß bereits zuvor verwendeter Registration,

        oder gemäß programmierter Registration-Regeln)

   [Type]:

     max. 8 Zeichen

     Eingabe ist nicht auf Listenfeld beschränk, es kann jeder beliebige [Type] eingegeben werden

   [Fkt]:

     max. 4 Zeichen

     Eingabe ist nicht auf Listenfeld beschränk, es kann jede beliebige [Fkt] eingegeben werden

     Sonder-Funktionen:

      - 'CC L', 'CP L', 'SF L', 'FO L', 'FE L' steht für LineCheck

      - 'CC R', 'CP R', 'SF R', 'FO R', 'FE R' steht für Refresher

      - 'CC C', 'CP C', 'SF C', 'FO C', 'FE C' steht für BaseCheck

      - 'CC T', 'CP T', 'SF T', 'FO T', 'FE T' steht für TrainerEinsatz

         ('FO T' und 'SF T' werden nicht zur Gesamt-Flugzeit / -Landungen, bzw. zur eff. Flugzeit gezählt)

      - 'DH' = DeadHead: zählt nicht zur Gesamtzeit

      - 'GT' = GroundTransport: zählt nicht zur Gesamtzeit

- 'bzwDT' = Bürotag: erscheint nicht im Flugbuch-Ausdruck und wird bezahlungswirksamen Stunden

  gemäß den Einstellungen im Modul 'Einstellungen' berücksichtigt.

      - 'U' = Urlaub: erscheint nicht im Flugbuch-Ausdruck.

- 'SU' = SonderUrlaub: erscheint nicht im Flugbuch-Ausdruck.

- 'BU' = BildungsUrlaub: erscheint nicht im Flugbuch-Ausdruck.

      - 'J' = AltersSonderUrlaub: erscheint nicht im Flugbuch-Ausdruck.

- 'K' = Krank: erscheint nicht im Flugbuch-Ausdruck.

      - 'T' = Teilzeit: erscheint nicht im Flugbuch-Ausdruck.

      - 'LH' = steht für alle nicht fliegerischen Einsätze, wie SB, RE, OFF, etc.

         Der entsprechende Einsatz ist im Feld [FlugNr] einzutragen (z.B.: 'SB' oder 'OFF'),

         erscheint nicht im Flugbuch-Ausdruck.

   [LV]:

     LowVisibilityOperation

     Änderung durch Doppelklick

   [SFPIC]:

     Zeiten als SFO im linken Sitz; wird nicht weiter ausgewertet.

     Diese Spalte kann manuell durch einen Klick auf die Spaltenüberschrift 'Bemerkung' ein- und auch wieder ausgeblendet werden.

   [Bemerkung]:

     max. 255 Zeichen

nach oben

 


2.b. Windows-Menü

 

 

 

Viele der Menüpunkte sind auch über die obere oder untere Menüleiste zu erreichen und sind oft selbsterklärend.

Im Folgenden einige ausgewählte Menüpunkte:

 

Datei / Analyse / Analyse BLZ68:

Öffnet das entsprechende Modul, in dem geladene (!) BLZ68-Daten analysiert werden können.

siehe: Analyse_BLZ68

 

Datei / Analyse / Analyse CAS-GruppenPlan:

Öffnet das entsprechende Modul, in dem CAS-Gruppenpläne analysiert werden können (Stunden, frei Tage, etc.).

Tipp: Falls Ihr beim Klick auf 'Analyse CAS-GruppenPlan' die Strg-Taste gedrückt haltet, so wird automatisch der neuste gespeicherte CAS-Gruppenplan geladen.

siehe: Analyse_CAS-GruppenPlan

 

Datei / BackUp PersonalData:

Erstellt eine Kopie der ' s-FlightLog 2002 (1) DEIN NAME PersonalData.mdb'-Datei.

Wichtig: Das ist die wichtigste Datei der ganzen s-FlightLog-Installation, sie enthält alle Deine persönlichen Daten, von ihr sollte unbedingt in regelmäßigen Abständen Sicherungskopien erstellt werden !

 

Datei / DebugLog (Start / Stopp):

Hiermit kann der DebugLog-Modus ein-, bzw. ausgeschaltet werden.

Falls er eingeschaltet ist, so erstellt s-FlightLog im Hintergrund eine Log-Datei, die bei der Fehlersuche für mich interessant sein kann ...

Tipp: Falls Ihr beim Start von s-FlightLog (oder DIREKT danach) die Strg- UND Alt-Taste gedrückt haltet, wird der DebugLog-Modus direkt beim Start eingeschaltet.

 

Datei / RunSQL:

Damit können spezielle RunSQL-Dateien aufgerufen werden, die für Euch einen SQL-Befehl ausführen (z.B. können so allen zweistelligen RegistrationEinträgen ein 'D-AB' oder 'D-AI' vorangestellt werden, von Hand bei mehreren Tausend Einträgen ein recht langwieriges Unterfangen...)

Die entsrechenden RunSQL-Dateien bekommt Ihr auf Anfrage von mir ...

 

Datei / CopyToColleague:

Damit erstellt Ihr eine Kopie von der gesamten s-FlightLog-Installation, in der alle persönlichen Einträge entfernt wurden.

Damit kann z.B. ein Kollege auch ohne Internet Zugang s-FlightLog auf seinem Rechner installieren ...

 

Ansicht / ...

Tipp: Falls im Klick auf folgende MenüPunkte die Strg-Taste gedrückt haltet, so wird automatisch der neuste gespeicherte Datei angezeigt:

CAS-DienstPlan
CAS-GruppenDienstPlan
Vergütungsabrechnung
UrlaubsÜbersicht

 

Internet / Fehlermeldung / E-Mail:

Hiermit könnt Ihr bequem eine E-Mail an mich für eine Fehlermeldung schreiben, sie enthält bereits alle wichtigen Informationen für mich.

 

Internet / Fehlermeldung / Zwischenablage:

Falls Ihr Probleme mit der E-Mail-Version habt, könnt Ihr die Programm-Infos hiermit in die Zwischenablage kopieren und manuell in Eure E-Mail einfügen.

Tipp: Falls die E-Mail-Version nicht funktioniert könnte hier die Lösung beschrieben sein:

http://www.claus-kircher.de/forum/phpBB3/viewtopic.php?f=3&t=130

 

   Einige Menüpunkte sind nicht immer aktiv:

Optionen’ nur in den Modulen, in denen Optionen (~ Einstellungen) gespeichert werden können (z.B.: 'Import', ’Export’, ’Briefing Drucken’).

  'Internet/E-Mail an Crew' nur in den Modulen, in denen Crews angezeigt werden ('FlugBuch', 'MonatsKalender', 'Statistik - FreeEntry'),
hier wird der Standard-Email-Client geöffnet und die alle Crew-Mitglieder in den Verteiler eingetragen (LH-CrewMail).

  'Anleitung' ist nur dann aktiviert, falls die Datei 's-FlightLog 2002 Anleitung.pdf' sich im s-FlightLog-Ordner sich befindet.

   nach oben

 

2.c. obere Menüleiste

 

 

  In der oberen Menuleiste kann in die verschiedenen Modulen gewechselt, bzw. das Programm beendet werden.

   nach oben

 

2.d. untere Menüleiste

 

         neuer Flug eintragen

         hier können Urlaub-, Krank-, Teilzeit, ... -Tage Blockweise eingegeben werden

         gehe zum vorherigen Eintrag

         gehe zum nächsten Eintrag

         gehe zur vorherigen Seite

         gehe zur nächsten Seite

         gehe zum vorherigen Monat (Monatsende)

         gehe zum nächsten Monat (Monatsanfang)

         gehe zum vorherigen Jahr (Jahresende)

         gehe zum nächsten Jahr (Jahresanfang)

         gehe zum ersten Eintrag

         gehe zum letzten Eintrag

         gehe zum heutigen Eintrag (genauer: zum ersten Eintrag, der ≥ jetzigen Datum/Uhrzeit)

         öffnet Modul 'Flugdienstzeit / Ruhezeit'

         öffnet Modul 'List of Airports'

         öffnet Modul 'Senioritätsliste'

         öffnet 'Crewlist'-Fenster im 'AutoSize'-Modus (zweiter Klick: macht das 'Crewlist'-Fenster unsichtbar, 'Strg'+Klick schaltet die 'AutoSize'-Funktion wieder ein)

         öffnet Modul 'Syncronize' (zum synchronisieren von zwei Computern)

         öffnet Modul 'Import' (Access, Excel, LH-CAS-Plan (*.pdf), Condor-CrewPortal (*.pdf; *.ics), Frank Stöter eFlugbuch, Peter Weiss Flugmanager)

         öffnet Modul 'Export' (Access, Excel, Outlook, iCalendar, iPhone (FTP, 'DataCase'), Finanzamt-Fahrtenbuch (Excel), Finanzamt-Spesenberechnung (Excel))

         öffnet Modul 'LiveUpdate' (Programm, GMT-Plan, BLZ-68, Schnellstrecke, Wetter, Währung, LH CRA-Daten)

         öffnet 'Briefing Drucken'-Fenster (Ausdruck von Umlauf, Crewlisten, LoA)

         öffnet 'FlugBuch Drucken'-Fenster (Ausdruck des Flugbuches)

 

(  )    Taste aus älteren Versionen, gibt es nicht mehr, durch Drücken der 'Entf'-Taste ersetzt, löscht die markierten Einträge (eine oder mehrere Zeilen)

nach oben

 


2.e. unteres Info-Fenster

 

 

Anzeige der 'Gesamt Flugzeit' und 'Gesamt Ldgs'

(Alle Einträge, auch der in der Zukunft liegenden.

 Nicht berücksichtigt werden die Einträge mit der [Fkt] 'FO T' und 'SF T' und natürlich alle Einträge mit der [Fkt] 'DH', 'GT', 'DT', 'U', 'SU', BU’, 'K', 'T', 'J' und 'LH'),

'Gesamt No Sim' (Alle Landungen ohne Simulator ([FlugNr] = 'SIM')),

bzw. beschränkt auf den ausgewählten Flugzeug-Typ

'3 Ldgs in 90-Tage - Regel' (erstes Datum der letzten 3 Landungen + 89 Tage)

 

Das [Suchfeld] mit seinen Navigations-Tasten dient zum Suchen von Einträgen.

Mit dem Kombinationsfeld 'Suchen in' kann man die Felder auswählen, in denen gesucht wird, mit der Option 'bel. St.' (= beliebige Stelle) gibt man an,
ob ein Feld vom ersten Zeichen an mit dem Suchbegriff übereinstimmen muss oder ob die Übereinstimmung an einer beliebigen Stelle dieses Feldes liegen darf.

(z.B.: Suchen nach 'XX' und [Registration] 'D-ABXX': Option 'bel.St.' ein ergibt Treffer, Option aus nicht)

 

Weitere Option sind:

'AutoFill'

-       [Ort von], [Ort bis], [Zeit von], [Zeit bis] werden gemäß geladenem GMT- Plan ergänzt.

-       Falls [Ort von] leer und [Ort bis] nicht leer ist wird [Ort von] nach der Eingabe von [Zeit von] automatisch ergänzt.

-       [Registration] wird bei Eingabe der letzten beiden Buchstaben ergänzt.

-       Standard-[Type] und [Fkt] werden bei Neueingaben automatisch gesetzt

(gem. Einstellung im Modul 'Einstellung')

'AutoCL.'

-       Zeigt die (im 'CrewList'-Fenster) eingegebenen Namen in der Statuszeile (ganz unten) an.

(siehe auch 3d. Fenster 'CrewList')

'AutoSort'

-       Sortiert Neueingaben nach [Datum] und [Zeit von] gleich ein, kann zur einfacheren/schnelleren  Eingabe abgestellt werden.

 

Tipp: Falls Du den Mauszeiger über der 'Gesamt Flugzeit' kurz unbewegt stehen lässt, bekommst Du eine 'alternative' Anzeige der Gesamt Flugzeit ... J

nach oben

 

 

 

 


3. Modul 'GMT Plan'

 

 

Anzeige der im Modul 'LiveUpdate' geladenen GMT-Plan inkl. Such- und Filter-Funktion.

nach oben

 

 

 

4. Modul 'Spesen'

 

 

Auf der linken Seite (Einnahmen) werden automatisch die LH-Spesen berechnet und angezeigt (ab dem im Modul ’Einstellungen’ angegebenen Start-Datum).

Die unterstrichenen Spalten (’Von Plan UTC’ und ’DM / €’) können geändert werden.

Ein Doppelklick auf den Datensatzzeiger berechnet die Spesen erneut (sollte eigentlich nie nötig sein ...).

Manuelle Einträge sind hier nicht möglich, falls also eine manuelle Einnahme (z.B. Rückgabe von ‘cash-in-advanced‘) nötig ist,
so muss sie als negative Ausgabe eingetragen werden.

Ab dem Build 1111 gibt es die Spalte 'Steuer', hier können die versteuerten Spesen gemäß 'Streckeneinsatz-Abrechnung'.

Dieser Betrag wird beim Export 'Finanzamt - Verpflegungsmehraufwand' in die entsprechende Spalte eingetragen.

Wer diese Export-Funktion nicht verwendet, der braucht hier auch nichts eintragen ...

 

Auf der rechten Seite (Ausgaben) können Ausgaben eingetragen werden.

Wie in jedem Datums-Feld öffnet ein Doppelklick einen kleinen Kalender.

 

Die Spalte ’Check OK’ dient zur Kennzeichnung kontrollierter Einträge,
ein Doppelklick in dieses Feld ändert den Wert von ’Leer’ (noch nicht kontrolliert) zum grünen ’OK’ (LH-Abrechnung stimmt)
und weiter zum roten 'NEIN' (Unstimmigkeit mit der LH-Abrechnung).

 

Die Spalte ’Spesen’ könnt Ihr die bereits versteuerten Spesenanteile aus dem LH-Ausdruck ' Streckeneinsatz-Abrechnung' eintragen, diese werden dann beim Export-Finanzamt automatisch berücksichtigt.

nach oben


4.a. WUK (WährungsUmrechnungsKurse)

Die Eingabe eines Währungs-Code neben 'WUK:' lässt den entsprechenden Kurs erscheinen.

 

nach oben

 

4.b. Statistik

Ein Klick auf  hinter 'Statistik:' lässt eine Jahresstatistik erscheinen.

 

nach oben

 

4c. untere Menüleiste

 

  öffnet die Degussa-Homepage im Standard-Browser (z.B. zum manuellen Abgleichen der Ausgaben, etc.).

 

 dienen zum Navigieren.

 

   lässt auch die in der Zukunft liegenden Eintragungen erscheinen

 

   blendet mit 'OK' abgeglichene Eintragungen ein / aus.

 

  ach ja, ausdrucken kann man das ganze auch noch ...

nach oben


5. Modul 'MonatsÜbersicht'

 

Die grafische MonatsÜbersicht.

 

 

 

Die tabellarische MonatsÜbersicht.

 

nach oben

 


5.a. graphische MonatsÜbersicht

 

 

  druckt das ganze aus,  mit  wird eine Übersicht des ganzen Jahres ausgedruckt (nur Kalendergrafik).

 

Mit einem Klick auf die   -Taste wird die tabellarische MonatsÜbersicht geöffnet.

 

Die Optionen 'Limit-Check' und 'Gehalt, etc.' sind wohl selbsterklären.

 

Die Tabelle zum Eintragen privater Termine (hier: 'privater Termin – mehrtägig' und 'priv. Term.') wird mit 'Ansicht/MonatsÜbersicht/MonatsKalender - private Termine' aufgerufen.

 

Feiertage werden rot hinterlegt, Fasching rosa (Faschingsmontag und Faschingsdienstag).

rot: Neujahr, Maifeiertag, Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag, Himmelfahrt, Pfingstsonntag, Pfingstmontag, Fronleichnam, Tag der Deutschen Einheit

 

Der Limit-Check und die Gehaltsberechnung werden, um die Anzeige-Geschwindigkeit zu erhöhen, zwischen gespeichert.

Dieser Cache kann mit mit 'Ansicht/MonatsÜbersicht/MonatsKalender - Lösche Cache' geleert werden.

(Bei Änderungen im Flugbuch wird der Cache ab dem betreffenden Datum automatisch gelöscht !)

 

Folgende Limits werden überprüft:

• EU-OPS: 60:00 DZ / 7 Tage
• EU-OPS: 190:00 DZ / 28 Tage
• EU-OPS: 100:00 BlockStunden / 28 Tage
• EU-OPS: 900:00 BlockStunden / KalenderJahr
• EU-OPS: 36:00 RZ inkl. 2 örtlicher Nächte / 168:00
• EU-OPS: max. tägliche FDZ - RZ
• MTV: höchstzulässige FDZ - RZ
• MTV: FDZ>10:00, max. 3x (04:00) / 7 Tage (MTV 5a/b, nur LH-Cockpit)
• MTV: 210:00 FDZ / 30 Tage (MTV 5a/b, nur LH-Cockpit)
• MTV: 1800:00 FDZ / KalenderJahr (MTV 5a/b, nur LH-Cockpit)

• MTV: 36:00 RZ / 7 Tage
• MTV: 89, bzw. 91 faktorierte Flugstunden (geplant) pro Monat, verlängerbar (MTV 5a/b, nur LH-Cockpit)

 

MTV-Limits nur im Profil: LH-Passage und LH-Cabin.

 

Die Berechnung wird per TipText auf entsprechenden Tag angezeigt,

falls ein Limit überschritten wurde, wird der entsprechende Tag rot dargestellt:  .


Mit einem Doppelklick auf den Tag, also  wird ein Fenster mit Details zur Limitberechnung geöffnet:

 

 

, bzw.

 

 

 

Mit 'Strg'+Klick auf das Optionsfeld (Option ist an !) 'Gehalt etc.' wird die Berechnung dauerhaft für diesen Programmstart abgestellt (z.B. zum Vorführen anderer Personen)
und das Optionsfeld wird ausgeblendet. Das gleiche wird erreicht, wenn beim Öffnen der MonatsÜbersicht (Klick auf den  'MonatsÜbers'-Button)
die 'Strg'-Taste gedrückt wird.

Mit 'Strg'+Doppelklick auf 'MonatsÜbersicht:' erscheint das Optionsfeld wieder.

 

Falls die Maus auf den blauen Rechtecken für eine Schicht verweilt erscheint die entsprechende Schicht und FDZ als TipText.
Per 'Strg'+Doppelklick auf ein solches blaues Rechteck wird die entsprechende Schicht im Modul FDZ angezeigt.

Beim Verweilen der Maus auf einem Layoverort erscheint ein TipText mit dem Namen der Layover-info und RZ, mit einem Doppelklick wird diese geöffnet.

 

Die genaue Berechnung der einzelnen Brutto-Abrechnungen werden ebenfalls als Tiptext angezeigt, sobald die Maus über der entsprechenden Zahl verweilt.

 

Tipp: Mit 'Strg'+Doppelklick auf den Datensatzzeiger eines Eintrages wird das Modul 'MonatsÜbersicht' geschlossen
und im Modul 'FDZ' wird zu diesem Eintrag gesprungen.

nach oben

 

 


5.b. tabellarische MonatsÜbersicht

 

 

Die Farben bei den BLZ-Zeiten zeigen den Gewinn/Verlust im Vergleich der tatsächlichen Blockzeit an.

Grün: Gewinn, die tatsächlichen Blockzeit ist geringer als die BLZ68-Zeit

Gelb: Neutral, die tatsächlichen Blockzeit ist gleich der BLZ68-Zeit

Rot:   Verlust, die tatsächlichen Blockzeit ist größer als die BLZ68-Zeit, durch den 10-Minuten-Puffer gibt's mmer einen Verlust

 

 

Mit einem Klick auf die  -Taste wird die grafische MonatsÜbersicht geöffnet.

nach oben


5.c. JahresÜberblick

 

 

Wird durch den Klick auf  in der graphischen MonatsÜbersicht erstellt (ausgedruckt).

 

Feiertage werden rot hinterlegt, Fasching rosa (Faschingsmontag und Faschingsdienstag).

rot: Neujahr, Maifeiertag, Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag, Himmelfahrt, Pfingstsonntag, Pfingstmontag, Fronleichnam, Tag der Deutschen Einheit und Weihnachten

nach oben


6. Modul 'Statistik'

6.a. Modul 'Statistik - FreeEntry':

 

 

Hier kann nach "allem mögliche" gesucht und gefiltert werden!

Im Beispiel oben werden alle Einträge im [Zeitraum] 10.07.1989 bis 23.08.2008 und [Ort von] mit "SFO" oder "LAX" und [Fkt] <> "LH" angezeigt und aufaddiert.

Die eigentliche Berechnung geschieht erst nach einem Klick auf den roten 'Calculate'-Button:

 

nach oben

 


6.b. Modul 'Statistik - TopTen' (Seite: Ort, Registration, Type [Legs & Ldgs]):

 

 

Das Beispiel oben zeigt an, das Rudi Landegut im Jahr 2005 173 mal FRA angeflogen ist (PF oder PNF), davon 78 mal selbst gelandet (PF).

Er flog 17 mal mit der D-ABED und ist 9 mal mit ihr gelandet.

499 Legs mit der B737 stehen 237 Landungen gegenüber.

nach oben

 

6.c. Modul 'Statistik - TopTen' (Seite: GroßKreisDistanzen - Blockzeit):

 

 

Ein Doppelklick auf eine Spaltenüberschrift sortiert die Anzeige nach dieser Überschrift, ein zweiter Doppelklick kehrt die Sortierung um.

 

Ein Klick auf ‘GoogleEarth‘ erstellt eine html-Datei (‘s-FlightLog_GoogleEarth.html‘) und öffnet diese im Standard-Internet-Browser.

Das Ergebnis könnte dann so aussehen (Kurzstrecke):

http://www.claus-kircher.de/anleitung/s-FlightLog_GoogleEarth_Kurzstrecke.html

 


Screenshot:

 

Oder so (Langstrecke):

http://www.claus-kircher.de/anleitung/s-FlightLog_GoogleEarth_Langstrecke.html

 

Screenshot:

 

Wichtig: Die Datei ‘s-FlightLog_GoogleEarth.html‘ wird beim Beenden von s-FlightLog wieder gelöscht.

Wer diese Datei also dauerhaft speichern möchte (oder sie z.B. per E-Mail verschicken, etc.), der sollte sie vor Beenden von s-FlightLog aus dem Ordner ‘s-FlightLog_IO-Data ‘ sichern.

 

Tipp: Falls beim Klick auf ‘GoogleEarth‘ die Strg-Taste gedrückt ist, so könnt Ihr den Namen und Speicherort dieser Datei frei wählen ...

nach oben

 


6.d. Modul 'Statistik - TopTen' (Seite: Blockzeit - Pünktlichkeit):

 

 

Blockzeiten:

Min:            kleinste Blockzeit

Max:           größte Blockzeit

Ø:               durchschnittliche Blockzeit

Ø Plan:       durchschnittliche geplante Blockzeit

∆Ø:             Differenz durchschnittliche Blockzeit - durchschnittliche geplante Blockzeit
BLZ68:        BLZ68
Pünktlichkeit:
Ø Dep:       durchschnittliche Pünktlichkeit des Abfluges (rot: nach Plan, grün: vor Plan)
Min Arr:       früheste Ankunft (rot: nach Plan, grün: vor Plan)
Max Arr:      späteste Ankunft (rot: nach Plan, grün: vor Plan)
Ø Arr:         durchschnittliche Pünktlichkeit der Ankunft (rot: nach Plan, grün: vor Plan)
∑ Arr Früh:  Summe aller Zeiten vor Plan
∑ Arr Spät:  Summe aller Zeiten nach Plan

nach oben

 

6.e. Modul 'Statistik - TopTen' (Seite: Kollegen-CrewListe):

 

 

Unser guter alter Rudi Landegut ist also 1 Umlauf und 16 Legs mit der Sabine Immerfröhlich unterwegs gewesen ...

nach oben

 


6.f. Modul 'Statistik - TopTen' (Seite: Layover Orte):

 

 

Unser guter alter Rudi Landegut hatte 2005 also 12 Layover in DUS, 7 mal in TXL, ...

nach oben

 

6.g. Modul 'Statistik - Termine':

 

 

Die oberen Tabellen zeigen automatisch die einzelnen Termine an und können nicht editiert werden.

Tabelle 'Simulator-Refresher' [Fkt] = 'FO R', 'SF R', 'CP R', ...

Tabelle 'Simulator-BaseCheck': [Fkt] = 'FO C', 'SF C', 'CP C', ...

Tabelle 'LineCheck': [Fkt] = 'FO L', 'SF L', 'CP L', ...

Tabelle 'Medical': Termine müssen im Modul 'Statistik - MedicalInfo' eingetragen werden

Tabelle 'Emergency': [Fk]='LH' und [FlugNr]='EM..."

 

In der Tabelle 'sonstige Termine' können beliebige Einträge gemacht werden.

 

Und die Tabelle 'Personal-Ausweis, Pass, Impfungen, ...' dient dazu, die Ablaufdaten wichtiger Dokumente/Impfungen nicht zu vergessen,
vor Ablauf der einzelnen Einträge gibt es beim Start des Flugbuch-Programm eine Erinnerung:

Personalausweis und Pass: 210 Tage
Lizenz und EM: 30 Tage
Medical: 45 Tage
der Rest: 120 Tage

vor dem jeweiligen Ablaufdatum ...

nach oben

 


6.h. Modul 'Statistik - MedicalInfo':

 

 

Hier können Medical-Termine eingetragen werden.

(Datum in das Feld unter 'nächstes Medical am:' eintragen und mit der Disketten-Taste in die Tabelle 'Medical:' speichern.

Berechnet werden alle Flugstunden, die zum Ausfüllen des Medical-Formulars benötigt werden.

Unter 'Bemerkungen:' können weitere Eintragungen vorgenommen werden.

Die Drucker-Taste druckt das ganze aus.

nach oben


7. Modul 'Einstellungen'

7.a. Modul 'Mindestvoraussetzungen':

 

 

Bei jedem Programmstart werden einige Mindestvoraussetzungen überprüft, falls nicht alle erfüllt sind, so wird dieses Modul angezeigt.

Manuell kannst Du es öffnen, indem Du im Modul ‘Einstellungen‘, bei gedrückter Strg-Taste einen Doppelklick auf die blaue Überschrift ‘Einstellungen‘ links oben machst.

(Oder im WindowsMenü: Ansicht/Einstellungen/Mindestvoraussetzungen)

 

Überprüft wird folgendes:

- Windows: Bildschirmauflösung mindestens 1024*768

- Windows: s-FlightLog nicht auf dem Desktop installiert

- Windows: bei Windows Vista und höher: s-FlightLog nicht im Programme-Ordner installiert

- Access: bei Access 2007 und höher Registry-Änderung für Trusted Locations

- Lufthansa-CRA Zertifikat: korrekt installiert (Überprüfung nur ab Windows Vista möglich)

- persönliche Einstellungen: PK-Nr (LH-Passage, LH-Cargo und LH-Cabin), Airline, Funktion und Type eingetragen

nach oben


7.b. Modul 'Einstellungen - allgemein':

 

 

Beim Profil 'LH-Cabin' sieht die Seite leicht verändert aus (keine Simulator-BriefingZeit, dafür gibt es eine Kurz- und LangStrecken-BriefingZeit):

 

 

Hier können (teilweise auch: sollten) persönliche Einstellungen vorgenommen werden.

 

Wichtig: 'PK-Nr', 'Default-Fkt' und 'Homebase' sollten unbedingt eingegeben werden !

 

Im Bereich BackEnd werden die zwei Dateien angezeigt (und auch ausgewählt), in denen die Daten gespeichert werden.

In der 'PersonalData-Datei' werden, wie es der Namen bereits vermuten lässt, alle persönlichen Daten, also alle Flüge, Crews, Spesen, ..., gespeichert.

 

Wichtig: Die 'PersonalData-Datei' ist die einzig wirklich wichtige Datei, die regelmäßig gesichert werden muss !!!

 

Die 'PublicData-Date' enthält Daten wie die ListOfAirports, GMT-Plan, Sen-Listen, etc.

Mit einem Klick auf den Disketten-Button können beide BackEnd-Dateien ausgewählt/geändert werden, nach einem Klick auf das Wort 'PersonalData BackEnd',
bzw. 'PublicData BackEnd' können jeweils nur diese Datei geändert werden.

Mit den weiß unterlegten Auswahl-Feldern für die beiden BackEnd-Dateien können diese recht komfortabel geändert werden, falls folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
Beide (oder auch noch mehr) Personal-Data-Dateien befinden sich im gleichen Verzeichnis und heißen so:
's-FlightLog 2002 (1) * PersonalData.mdb', wobei der Stern für einen beliebigen Ausdruck steht, also sinnigerweise der Name.
Ein Doppelklick auf das Feld schaltet zum nächsten Eintrag weiter, wenn's also nur 2 Dateien sind, ist das der schnellste Weg zwischen 2 Dateien  hin und her zu schalten.

nach oben

 

7.c. Modul 'Einstellungen - Gehalt u. Co.':

 

 

Hier können Gehaltsdaten eingegeben werden, sie dienen zur Berechnung des Gehaltes inklusive der Überstunden im Modul 'MonatsÜbersicht'.

Unser "Kollege" Rudi Landegut hat also ab dem 01.01.2001 1.000,00 EUR verdient, ab dem 01.01.2002 waren es schon 2.000,00 EUR, ...

Unter 'Zulage1' werden z.B. SFO-Zulagen und unter 'Zulage2' z.B. Checker-Zulagen eingetragen.

Es ist immer das Datum einzutragen, ab dem die Änderung gilt.

Gleiches gilt für die Tabellen 'SchichtZulage', 'Teilzeit', 'Überstunden', 'bezahlungswirksame Std' und 'sonstige Zulagen pro Stunde'.

 

Wichtig: Es muss immer die Grundvergütung inklusive Schichtzulage eingetragen werden !

Bei Teilzeit muss bei LH-Cockpit-Kollegen die Vollzeit-Grundvergütung (inklusive Schichtzulage) eingetragen werden
(und in der Tabelle 'Teilzeit' die entsprechende Teilzeit-Rate) (die Kürzung der Schichtzulage erfolgt hier durch die im Flugbuch eingetragenen Teilzeit-Tage).

Bei den LH-Cabin-Kollegen muss bei den Modellen M1 und M2 (andere sind mir nicht bekannt) die Teilzeit-Grundvergütung (inklusive Schichtzulage) eingetragen werden
und in der Tabelle 'Teilzeit' muss 100% stehen oder die gesamte Tabelle leer sein.

 

In die Tabelle 'bezahlungswirksame Std' werden Dienste eingetragen, die mit bezahlungswirksamen Stunden vergütet werden.

Zeile 1 bewirkt folgendes:

[Datum] >= "01.01.1900", [FlugNr]="bzwDT", [Fkt]="LH", dann gibt es 02:00 bezahlungswirksame Stunden.

Zeile 2 (Beispiel von CIB) bewirkt:

[Datum] >= "01.02.2008", [FlugNr] erstes Zeichen ein Buchstabe, zweites Zeichen eine ungerade Ziffer, [Fkt]="LH",
dann gibt es auch hier 02:00 bezahlungswirksame Stunden.

 

In der Tabelle 'sonstige Zulagen pro Stunde' werden Zulagen eingetragen, die pro Stunde ausgezahlt werden:

In diesen Beispielen bekommt ein TFO ([Fkt]="FO T" oder "SF T") also 14,32 EUR pro Simulator-Stunde.

nach oben

 

 

7.d. Modul 'Einstellungen - SpesenTabellen':

 

 

Hier sind dann wieder Eintragungen vorzunehmen, wenn's wieder mehr Spesen gibt ...

In der 'List of Airports' kann nachgeschlagen werden, ob ein Flughafen spesentechnisch in oder außerhalb Europa liegt.

(Suchbegriff (z.B. 3-Letter-Code) eintragen und "Enter" drücken, mit den "Pfeil"-Tasten kann navigiert werden, falls das Ergebnis nicht eindeutig ist ...)

Änderungen können nicht vorgenommen werden, bei Fehler bitte eine Info an mich !

nach oben

 

7.e. Modul 'Einstellungen - Airports':

 

 

Alle (?) Airports unkl. IATA und ICAO-Code, Name (Stadt), Land und Koordinaten.

Die Angabe 'Spesen' zeigt an, ob für einen Flug zu diesem Flughafen europäische oder außereuropäische Spesen bezahlt werden.

Ein Doppelklick auf eine Spaltenüberschrift sortiert die Anzeige nach dieser Überschrift, ein zweiter Doppelklick kehrt die Sortierung um.

nach oben

 

 

7.f. Modul 'Einstellungen - NMS':

 

 

Übersicht der NMS.

nach oben

 

 


7.g. Modul 'Einstellungen - BLZ68':

 

 

Übersicht der BLZ68-Tabellen

nach oben

 

 

7.h. Modul 'Einstellungen - Schnellstrecke':

 

 

Grundlage zur Berechnung der bezahlungswirksamen Flugstunden beim Profil 'LH-Cabin'.

nach oben


8. Modul 'Info'

 

 

Bitte beachtet die in rot geschriebenen Zeilen und gebt bei Rückfragen IMMER die Windows- Access und Programm-Version (Build) mit an.

 

Tipp: Internet / Fehlermeldung / E-Mail oder Internet / Fehlermeldung / Zwischenablage hilf beim Erstellen, bzw. Kopieren dieser Infos !

 

Ein Blick in mein Forum und in diese Anleitung beantwortet ebenfalls bereits die ein oder andere Frage ...

http://www.claus-kircher.de/forum/phpBB3/viewforum.php?f=3

nach oben


9. Modul 'Flugdienstzeit / Ruhezeit'

 

 

Keine der Änderungen in diesem Modul werden ins Flugbuch eingetragen !

 

Die ’Now’-Taste lädt die aktuelle Schicht, die ’Clear’-Taste löscht alle Angaben, mit den ◄-, bzw. ►-Tasten wird die vorherige, bzw. nächste Schicht angezeigt.

 

In den drei Tabellen ’vorangegangene Schicht DZ / RZ’, ’aktuelle Schicht FDZ / DZ’ und ’nächste Schicht RZ’ können weiter Flüge eingetragen oder gelöscht werden,
sowie die Einträge verändert werden. Sie sind so eine Art 'Ausfüllhilfe', die die Daten aus dem Flugbuch einträgt,
entscheidend für die Berechnung der FDZ /RZ sind jedoch ausschließlich die Eintragungen im unteren (hell grauen)  Abschnitt !

Es genügt also zum Beispiel im unteren Feld  die Anzahl der Legs zu erhöhen und gegebenenfalls die Anfangs- (OffBlock-Plan) und Endzeit (Onblock) anzupassen,
um die Berechnung zu ändern, es müssen dafür nicht die Daten in den Tabellen geändert werden (kann aber, dann werden die Eintragungen dem entsprechend
angepasst, sobald die Tabelle verlassen wird (also das 'Bleistift'-Symbol im Datensatzzeiger nicht mehr angezeigt wird)).

 

Falls eine Schicht geladen wird (’Now’- oder den ◄-, bzw. ►-Tasten), deren geplante Off-, bzw. OnBlock-Zeit nicht gespeichert wurden,
so sind diese mit einem roten '?' gekennzeichnet (die geplante OffBlock.Zeit ist für die Berechnung des Beginn der FDZ, Ende der RZ ausschlaggebend.)

 

Falls das Feld 'verlängerter FD' abgehakt ist, so wird Verlängerung bei der Berechnunung der minRZ und des KommandantenEntscheid (falls möglich) berücksichtigt.

Beim KommandantenEntscheid erscheint dann ein * hinter 'KommandantenE.:'.

 

Das Feld '36:00 wöchtl. Gem. EU OPS' gibt an, ob die Regelung der 36 Std-Regel erfüllt wird (mindestens 36:00 RZ inkl. 2 örtlicher Nächte).

 

Es sind zwei Regelauslegungen (nur unverstärkt) programmiert, LH und VC:

Der Unterschied liegt in der Berechnung der TRT, LH setzt hier den Planungszustand an, VC nimmt hier die maxFDZ von 13:00 (beim KE 15:00) an.

 

Außerdem wird analog der LH-Meinung die Nacharbeit nicht zur FDZ gezählt (aber natürlich bei der DZ), dies kann jedoch entweder manuell jeweils überschrieben werden
(im Feld 'Nacharbeit' im Abschnitt 'aktuelle Schicht FDZ / RZ') oder dauerhaft im Modul 'Einstellungen' unter 'Nacharbeit EU OPS' eingestellt werden.

 

Der Abschnitt 'last T/O' ermöglicht die Berechnung des letzten Zeitpunktes für einen Take/Off, um innerhalb der entsprechenden FDZ zu bleiben.

 

Tipp: Bei allen blauen Felder gibt es eine zusätzliche Info als Tiptext (Maus auf das Feld schieben und dort verharren lassen)

nach oben

 

 

 

 


10. Modul 'List of Airports'

 

 

Die 'List of Airports' (LoA) wird im Modul ‘LiveUpdate’ geladen und ausgelesen.

Die original Datei aus dem CRA kann durch Klick auf die ’see HTML’-Taste angesehen werden.

Die Drucker-Taste druckt die LoA im ausgewählten Format aus.

Ein ‘Strg’+Doppelklick auf das Kombinationsfeld ’LoA – 5 Alt. integrated’ zeigt das vom Programm erzeugte Format inklusive einer verkürzten Detailanzeige
der 5 nächsten Alternates an.

Diese Feld kann auch auf ’LoA – conventinal’ (ohne diese verkürzten Detailanzeige), sowie

LoA – 2 Alt. integrated’, ’LoA – 3 Alt. integrated’ und ’LoA – 4 Alt. integrated’ geändert werden.

 

Das Feld ‘ExtraInfo’ erlaubt die Eingabe von eigenen Information für den ausgewählten Airport.

 

Das Modul ‘Briefing Drucken’ bietet den Ausdruck der Airports und den dazu gehörigen ‘ExtraInfos’ eines Umlaufs an.

nach oben

 

 

 

 


11. Modul 'Senioritätsliste'

 

 

Mit dem Kombinationsfeld 'SenioritätsListe' schaltet man zwischen den einzelnen SenioritätsListen (LH-Cockpit, LH-Cabin, CityLine) um.

 

Daneben das Suchfenster (Default ist die eigene PK-Nr, falls im Modul 'Einstellungen' angegeben) mit den Navigationspfeilen: vorigen Suchtreffer, nächsten Suchtreffer,
erster Suchtreffer, letzter Suchtreffer,

'Goto' springt zum zuletzt aktiven Suchtreffer und 'Reset' schaltet die Suche wieder aus.

 

Noch ein Block weiter die 'Positionsbestimmung', sie zeigt an, wie viele Kollegen es vor, bzw. hinter einem Eintrag noch gibt (gefiltert nach Fkt, Flotte und Airline, funktioniert nur mit der Senioritätsliste 'LH-Cockpit' und 'LH-Cabin', falls geladen).

Das obige Beispiel zeigt an, dass es vor dem Fritz noch einen Kollegen auf der B737 gibt und keinen mehr dahinter (ok, die Liste ist auch recht überschaubar ...).

Es wird immer von dem Kollegen ausgegangen, auf dem der Datensatzzeiger steht.

 

'Import' ermöglicht das Importieren der Senioritätslisten.

Der Dateiname der LH-Cockpit Senioritätslisten müssen mit "senff", der Dateiname der LH-Cabin Senioritätslisten mit "sencab" und der Dateiname der CityLine Senioritätslisten mit "sencity" beginnen und jeweils eine Textdatei sein (Endung ".txt").

 

Eine geladene Senioritätsliste ist Grundlage für die Anzeige der Geburtstage der Crewlisten im Modul ’FlugBuch’ und des ’Umlauf’-Ausdruck des Moduls ’Briefing-Drucken’.

Beim NetLine-Import werden, falls eine entsprechende Senioritätsliste geladen ist, die TLC durch den ausgeschriebenen Namen ersetzt.

 

Tipp: Dazwischen empfiehl sich das Datum zu schreiben (Jahr-Monat-Tag) z.B. "SenFF 2007-08-01.txt", dann wird das entsprechende Datum als 'Stand' übernommen.

nach oben

 

 

 

 


12. Fenster 'CrewList'

 

 

Die Crewliste kann entweder manuell ausgefüllt werden oder, komfortabler, wird automatisch beim 'LiveUpdate' geladen.

Die Felder [Fkt], [Name] und [PK-Nr] sind selbsterklärend,

das Feld [GebDatum] gibt das Geburtsdatum des Crewmembers an (falls entsprechende Senioritätsliste importiert ist und die entsprechende PK-Nr dort vorhanden ist),
das Feld [zuletzt am] gibt das Datum des letzten gemeinsamen Fluges vor diesem Umlauf an,

das Feld [Lehrg.] gibt bei Kollegen aus der Kabine den Lehrgang an (auch hier muss die Cabin-Senioritätsliste importiert und die entsprechende PK-Nr dort vorhanden sein).

Ein Klick auf @ öffnet den Standard-Email-Client Client mit diesem Crew-Mitglied als Empfänger (bei @all ist die gesamte Crew eingetragen).

 

Tipp: Doppelklick auf das Datum in 'zuletzt am' springt zu dem entsprechenden Eintrag im Modul 'FlugBuch' (dies muss nicht zwangsläufig das angezeigte Datum sein,
da ja innerhalb eines Umlaufs nur bei Crewänderung neue Einträge gemacht werden).

 

Innerhalb eines Umlaufs wird nur im jeweils ersten gemeinsamen Flug die Crew eingetragen, bei alle weiteren gemeinsamen Flüge bleibt die CrewListe leer
(erkennbar an dem '~' in der Statuszeile). Der nächste Eintrag erfolgt also erst nach einem Crewwechsel.

 

Die Option [AutoCL] hat drei mögliche Schalterstellungen:

 

   die Crewliste wird zusätzlich in der untersten Statuszeile (ganz unten im Access-Fenster) angezeigt (Standard-Einstellung).

Das '=' zu Beginn zeigt an, das diese Crew für diesen Flug eingetragen ist,

ein '~' zeigt an, dass keine Crew eingetragen ist (kein Crewwechsel) und daher der letzte Crewlist-Eintrag angezeigt wird.

 

   die Crewliste wird in der untersten Statuszeile nicht angezeigt

 

   die Crewliste wird bei jedem Eintrag direkt in der vergrößerten Zeile angezeigt

 

Tipp: ‘Strg’+Doppelklick Feld 'CrewList' in der vergrößerten Zeile zeigt die geladene html-Datei im Standard-Browser an, falls die html-Datei noch vorhanden.

 
 

Tipp: Mit Klick auf die  -Taste wird das 'CrewList'-Fenster wird im 'AutoSize'-Modus geöffnet, d.h. es passt sich in der Größe automatisch der Anzahl der
CrewMitglieder an. Ein weitere Klick macht das Fenster unsichtbar, Größe und Position bleiben aber erhalten.

Wird das Fenster mit dem 'Schließen'-Button (rechts oben im 'CrewList'-Fenster) geschlossen, gehen diese Informationen verloren.

Die Größe des 'CrewList'-Fensters kann manuell geändert werden, bei gedrückter 'Strg'-Taste bleibt diese Änderung dauerhaft bis zum Schließen
des Fensters gespeichert. Ein Klick bei gedrückter 'Strg'-Taste schaltet die 'AutoSize'-Funktion wieder an  ...

nach oben

 

 

 

 


13. Modul 'Syncronize'

 

 

 

 

  Wichtig: Es wird lediglich das Datum der letzten Änderung einer Datei verglichen, nicht der Inhalt !

 

  Wichtig: Es muss unbedingt vom aktuellen Rechner aus synchronisiert werden, da durch das Starten des

   Programms möglicherweise bereits das Datum der eingebundenen Backend-Dateien verändert wird !

 

  In ’eigenes Verzeichnis’ steht das Verzeichnis des Flugbuch-Programms, es kann nicht geändert werden.

  In ’Sync Verzeichnis’ steht das zu synchronisierende Verzeichnis, es kann entweder durch Klick auf die  -Taste
oder durch einen Doppelklick in das Kombinationsfeld ausgewählt werden.

   Die letzten 20 ausgewählten Verzeichnisse werden gespeichert und können durch den Klick auf den rechten Rand des Kombinationsfeldes ausgewählt werden.

  Nach der Auswahl werden die zwei Verzeichnisse verglichen und farblich dargestellt:

   rot: die Datei im roten (eigenen) Verzeichnis ist neuer

   blau: die Datei im blauen (Sync) Verzeichnis  ist neuer

   schwarz: beide Dateien haben die selbe ’letzte Änderung’-Zeitangabe

   (nur die Dateien werden angezeigt, die auch unter ’Anzeige’ abgehakt wurden (Default ist rot und blau)

  Einzelne Dateien oder auch ganze Verzeichnisse sind mit der Checkbox ganz links abwählbar.

  Nach einem Klick auf die  -Taste kann das eigentlich Synchronisieren beginnen.

   (hier ist nochmals das rote oder blaue Verzeichnis abwählbar)

 

 

  Von den eingebundenen Backend-Dateien werden vor einem Synchronisieren im Ordner

   ’s-FlightLog_IO-Data’  Sicherungskopien angelegt, .B. ’s-FlightLog 2002 (1) PersonalData SYNC_blue (2008-03-22 12-54-19).bak’

 

  Die ’Syncronice’-Taste startet nun die Synchronisation.

   Anschließend werden die zwei ausgewählten Verzeichnisse noch einmal verglichen:               

   nach oben

14. Modul 'Import'

 

 

Zunächst wird die zu importierende Datei ausgewählt, diese ausgewertet und anschließend mit den vorhandenen Daten verglichen und angezeigt.

Eventuell vorhandene Konflikte werden farblich angezeigt.

 

 

In diesem Beispiel gibt es Unterschiede zwischen Bestand und Import bei dem Flug 3262 und 3263 vom 04.02.2002 bei der Crewliste und teilweise Blockzeiten (jeweils weiß hinterlegt).

Nun muss dem Programm mitgeteilt werden, für welchen Eintrag (Flugbuch-Bestand (=FlightLog) oder neue Import-Daten (=Import)) es sich entscheiden soll.

Dies kann entweder für jeden Konflikt einzeln per einem Doppelklick auf den Datensatzzeiger
oder pauschal mit einem Klick auf die Tasten ’alle FlightLog’, ’alle Import’, ’nur FlightLog’ oder ’nur Import’.

Erst nachdem  alle Konflikte geklärt sind, ist die Taste ’Importieren’ aktiv.

 

Wichtig:  Erst mit dem Klick auf die ’Importieren’ -Taste werden die Daten endgültig importiert !

 

Tipp:    Der Standard-Import-Pfad kann im Modul Einstellungen / weitere Einstellungen für PowerUser / Default Import-Pfad eingestellt werden.

 

Auch hier gibt es natürlich noch einmal eine zusammenfassende Abfrage, erst mit Klick auf 'OK' wird endgültig importiert:

 

 

nach oben

 


14.a. Import: Format 'Access'

Importiert Daten aus einer Microsoft Access Datenbank.

Es müssen die Tabellen 'tbl_FlugBuch' und ' tbl_CrewList' vorhanden sein.

Für die genaue Spezifikation dieser Tabellen bitte die Datei ' s-FlightLog 2002 (1) PersonalData.mdb' anschauen,  sie ist identisch mit dem Aufbau der Tabelle gleichen Namens.

nach oben

 

14.b. Import: Format 'Excel'

Importiert werden Daten aus einer Microsoft Excel Tabelle.

Folgende Spalten MÜSSEN vorhanden sein (erste Zeile muss die Spalten-Überschrift beinhalten):

Datum              Datum/Uhrzeit: TT.MM.JJJJ = Jahreszahl vierstellig !

FlugNr              Text: ersten 7 Zeichen

Ort von             Text: ersten 4 Zeichen

Ort bis              Text: ersten 4 Zeichen

Zeit von            Datum/Uhrzeit: Stunde, Minute

Zeit bis             Datum/Uhrzeit: Stunde, Minute

Plan Zeit von     Datum/Uhrzeit: Stunde, Minute

Plan Zeit bis      Datum/Uhrzeit: Stunde, Minute

Ldgs                 Zahl: Integer

Registration      Text: ersten 6 Zeichen

Type                 Text: ersten 8 Zeichen

Fkt                   Text: ersten 5 Zeichen

LVO                  Text: "X", falls <> LEER

PIC-SF              Datum/Uhrzeit: Stunde, Minute

Bemerkung       Text: ersten 255 Zeichen

Crew                 Text: Fkt;Name;PkNr;Fkt;Name;PkNr.....

                        (z.B.:  " CP;Landegut, Rudi;123456A; FO;Landebesser, Fritz;234567I")

                         Alternative kann auch nur ein einzelner Name angegeben werden.

 

Wichtig:  'Ort ...' und 'Zeit ...' jeweils mit einem Leerzeichen vor dem "von", bzw. "bis" !

               Datum , Zeit von, Zeit bis MÜSSEN Daten enthalten, der Rest darf leer sein.

nach oben

 

14.c. Import: Format 'OpenOffice'

wie 14.b. Import: Format 'Excel'

nach oben

 

14.d. Import: Format 's-FlightLog - Text (*.txt)'

Importiert Daten aus einen Text-Datei, erstellt durch s-FlightLog (Export: 's-FlightLog - Text')

nach oben

 

14.e. Import: Format 'CAS-Dienstplan (*.pdf)'

Importiert Daten aus einen CAS-Dienstplan (LH- und ältere Condor-CAS-Dienstpläne).

nach oben

 

14.f. Import: Format 'BDFL, UmlaufBeschreibung (*.htm)'

Importiert Daten aus einem BDFL-Plan, sowie UmlaufBeschreibungen (aus dem LH-RequestSystem), jeweils htm-Datei.

(so kann man z.B. vor Planveröffentlichung bereits seine gewünschten Touren importieren ...)

nach oben

 

14.g. Import: Format 'Condor-CrewPortal (*.pdf; *.ics)'

Importiert Daten aus einem Condor-CrewPortal-Dienstplan (pdf- oder ics-Format).

 

Wichtig:  Das ics-Format ist dem pdf-Format vorzuziehen, beim pdf-Format kann es zu 'Interpretations-Fehlern' kommen !

nach oben

 

14.h. Import: Format 'NetLine-Dienstplan (*.pdf)'

Importiert Daten aus einen NetLine-Dientplan (pdf-Format).

nach oben

 

14.i. Import: Format 'Peter Weiss Flugmanager'

Erwartet wird die Auswahl der Datei mit der Endung ".db", die die zu importierenden Daten enthält.

Falls die entsprechende Fehlermeldung erscheint, muss die BorlandDatabaseEngine (BDE 5.11) installiert werden.

Die BDE ist wohl etwas 'zickig', was die Ordner-Namen angeht,
also kopiert bei anhaltenden Fehlermeldungen die 'Peter Weiss'-Daten am Besten in einen Ordner (inkl. Pfad) mit 'einfachen' Namen kopieren (z.B. 'C:\temp\'))

nach oben

 

14.j. Import: Format 'Frank Stöters eFlugbuch'

Erwartet wird die Auswahl folgende Datei:

Stöters: 'flugdat.db' aus dem Ordner '...\eFlugbuch\daten\'.

In diesem Verzeichnis müssen sich folgende Datei befinden:

'flugdat.*', 'FlugCrew.*' und 'crew.*' ( * steht für alle Endungen, in der Regel: .DB, .PX und .MB)

Stöters 2.0: 'eflugpers.s3db' aus dem Ordner 'Data'

 

Wichtig:  die eigene Pk-Nr sollte im Modul 'Einstellungen' eingetragen sein !

 

Möglicherweise können nicht allen Einträgen die [Fkt] (FO,SF, CP, etc.) zugeordnet werden.

In diesem Fall wird ein Fenster geöffnet, indem die entsprechenden Daten eingegeben werden können, also ab wann bist Du FO, SF oder CP, etc.

 

Im Beispiel unten werden also alle offenen [Fkt]
ab dem 21.03.2003 als CP,
ab dem 08.08.1991 als FO und
davor (01.01.1900) als SO eingetragen


Diese Änderung kann auch nach dem Import noch vorgenommen werden (Menu: Datei/Import/Fkt ’??’ zuordnen ...).

nach oben

 

14.k. Import: Format 'Mikelsoft Crewlog'

Erwartet wird die Auswahl der Datei 'crewlog ... .mdb'.

 

Auch bei diesem Import wird die [Fkt] (FO,SF, CP, etc.) nicht zugeordnet, sondern '??' eingetragen.

Im Menu: Datei/Import/Fkt ’??’ zuordnen können die entsprechenden Daten eingegeben werden, also ab wann bist Du FO, SF oder CP, etc.

 

Im Beispiel unten werden also alle offenen [Fkt]
ab dem 21.03.2003 als CP,
ab dem 08.08.1991 als FO und
davor (01.01.1900) als SO eingetragen

nach oben

 

14.l. Import: Format 'OffBlock (Text-Datei)'

Erwartet wird die OffBlock-Text- Datei.

 

Möglicherweise können nicht allen Einträgen die [Fkt] (FO,SF, CP, etc.) zugeordnet werden.

In diesem Fall wird ein Fenster geöffnet, indem die entsprechenden Daten eingegeben werden können, also ab wann bist Du FO, SF oder CP, etc.

 

Im Beispiel unten werden also alle offenen [Fkt]
ab dem 21.03.2003 als CP,
ab dem 08.08.1991 als FO und
davor (01.01.1900) als SO eingetragen

 


nach oben


15. Modul 'LiveUpdate'

 

 

Dies ist die Download-Zentrale von s-FlightLog 2002 !

Die gewünschten Downloads können jeweils abgehakt werden, das Programm versucht aber die ’sinnvollste’ Einstellung selbständig zu wählen.

Die Optionen 'Überstunden (LH-Cockpit)' und 'NMS-List' gibt es nur im Profil LH-Passage.

 

Die Option ’Disconnect after Download’ bewirkt, dass falls noch keine Internetverbindung besteht und deshalb diese von s-FlightLog aufgebaut wird,
sie nach Abschluss der Downloads auch wieder beendet wird.

Falls die Verbindung bereits besteht, wird diese auch nicht beendet.

 

Beim Laden der Daten von der linken Seite (’Server: www.claus-kircher.de’) darf VPN nicht aktiviert sein !

Hier werden bei Bedarf ein Programm-, GMT-Plan-, BLZ68-, Airports- und Schnellstrecken-Update,
sowie die Währungs- und WetterInfo (beides wird im ’Umlauf’-Ausdruck im Modul ’Briefing-Drucken’ angezeigt) geladen.

Alle Optionen mit einem 'Ist'-Datum (links: GMT-Plan bis Währung, rechts: 'List of Airports' und 'NMS') können mit einem Doppelklick auf das Datum bei gleichzeitig gedrückter Strg-Taste erneut geladen und installiert werden, obwohl eigentlich keine neuen Daten vorhanden sind.

Anschließend erscheint folgendes Fenster, in dem durch den Klick auf ’Start VPN-Client’ VPN gestartet werden kann (und wohl meisten auch muss).

 

        bzw.            

 

Falls der Button 'Start VPN-Client' nicht erscheint, findet das Programm den VPN-Client nicht (ist nicht im Windows-Standard-Ordner für Programme installiert).

In diesem Fall muss der VPN-Client jetzt manuell gestartet werden (Windows: Start/Programme ...).

 

Nachdem VPN gestartet wurde, muss die PK-Nr (falls sie Im Modul ’Einstellungen’ eingetragen wurde erscheint sie automatisch),
sowie das Passwort + SecureID eingetragen und mit der 'OK'-Taste der LiveUpdate-Vorgang gestartet werden.

 

Tipp:    VPN für PowerUser: Unter Win7 kann das VPN-Passwort nicht mehr dauerhaft gespeichert werden (war mit WinXP kein Problem).

            Um das VPN-Passwort nicht bei jedem VPN-Start neu eingeben zu müssen, geht Ihr so vor:
- Öffnet den Windows-Explorer und geht in das VPN-Profil-Verzeichnis (bei mir: 'C:\Program Files (x86)\Cisco Systems\VPN Client\Profiles')
- KOPIERT Eure Profil-Datei (bei mir: 'CRA - No Split.pcf') und nennt so um: alter Name & '.s-FlightLog' (bei mir also: 'CRA - No Split.pcf.s-FlightLog')
- Öffnet diese neue Datei (bei mir: 'CRA - No Split.pcf.s-FlightLog') mit dem Editor und macht folgende Ergänzungen:
vor Username=... macht Ihr ein ! (heißt nun also !Username=...)
neue Zeile: !SaveUserPassword=1
neue Zeile: !UserPassword=PASSWORT
(statt PASSWORT müsst Ihr natürlich mit Euer Passwort eintragen)
- speichern nicht vergessen ...

 

Die Lufthansa-Daten werden nun geladen.

Die Option ’AutoSelect’ bewirkt, dass alle Daten seit dem letzten ’LiveUpdate’, soweit noch von LH bereitgestellt, geladen werden,
das automatisch eingetragene Datum kann manuell überschrieben werden.

Alternativ kannst Du auch manuell die drei möglichen BDFL auswählen.

 

Falls kein LLEG mehr vorliegt oder die Differenz zum BDFL zu groß ist, so werden die Blockzeiten und die Landung rot hinterlegt.

 

Nach dem Laden der Daten werden diese angezeigt, Konflikte mit vorhandenen Einträgen werden farblich markiert.

Die weitere Vorgehensweise ist identisch mit der unter 3g. Modul 'Import' beschriebenen, mit der einen Ausnahme,
dass das Programm bei Konflikten sich schon einmal für die LiveUpdate-Daten "vorentscheidet", es kann also gleich auf die 'Importieren'-Taste geklickt werden.

 

 

Wichtig: Erst mit dem Klick auf die ’Import’-Taste werden die Daten endgültig importiert !

 

Die Taste ’act.Zeit -> Plan’ kopiert die Zeiten des Imports in die entsprechende Plan-Spalten, so kann man mit Hilfe von CAS-Plänen fehlende PlanZeiten nachtragen,
die übrigen Einträge aus dem Flugbuch werden nicht verändert (auch hier Erfolgt der Import erst nach Klick auf die ’Import’-Taste)

 

Auch hier gibt es natürlich noch einmal eine zusammenfassende Abfrage:

 

 

Bei der letzten Option können folgende Dateien aus dem CRA geladen werden:

OM-A, FSM (alle), FSM (General), FSM (B737), FSM (B747), FSM (A320), FSM (A330/A340), FSM (A380), FSM (erste Hilfe), FlottenInfoHeft

Da die Verbindung zum CRA bis zum Verlassen des Moduls 'LiveUpdate' erhalten bleibt, können hier nach einander alle gewünschten Dateien geladen werden.

Die Dateien werden im Ordner 's-FlightLog Personal FTP' gespeichert.

Dieser Ordner ist kann auch per FTP-Export z.B. auf ein iPhone kopiert werden, siehe:  8.g. Export: Format 'iPhone (FTP, 'FileApp', 'DataCase', ...)'

nach oben


16. Modul 'Export'

 

 

Links unter 'Zeitraum' wird der zu exportieren Zeitraum eingestellt, Default vom heutigen Tag bis zum letzten vorhandenen Eintrag.

(Die Spalte 'SQL' (Structured Query Language) ist nur was für Profis, die sich mit SQL auskennen ...)

Rechts wird das gewünschte Export-Format gewählt.

Zur Kontrolle werden alle zu exportierende Einträge angezeigt (Ausnahme: FTP !)

Der 'Export'-Button startet den eigentlichen Export-Vorgang ...

Wichtig: Exportiert werden die Tabellen ' tbl_FlugBuch' und ' tbl_CrewList' .

Nicht exportiert werden hiermit alle 'public data' (GMT-Plan, BLZ-68, LoA, SenList, ...), sowie die Spesen und persönlichen Einstellungen aus dem Modul 'Einstellungen'.

 

Folgende Export-Formate stehen zur Auswahl:

Access 2000 (s-FlightLog 2002 - Format)

Excel 2000 (s-FlightLog 2002 - Format)

OpenOffice (s-FlightLog 2002 - Format)

Text (s-FlightLog 2002 - Format)

Outlook

iCalendar

FTP (z.B. iPhone mit, ‘FileApp’, 'DataCase', …)

Finanzamt - Fahrten zur Arbeit (Excel)

Finanzamt - Fahrten zur Arbeit (OpenOffice)

Finanzamt - Verpflegungsmehraufwand (Excel)

Finanzamt - Verpflegungsmehraufwand (OpenOffice)

Finanzamt - Uniformreinigung / Trinkgeld (Excel)

Finanzamt - Uniformreinigung / Trinkgeld (OpenOffice)

Finanzamt - KOMPLETT (Excel)

Finanzamt - KOMPLETT (OpenOffice)

nach oben

 

16.a. Export: Format 'Access'

Erstellt eine neue Microsoft Access Datenbank mit den gewünschten Daten.

nach oben

 

16.b. Export: Format 'Excel'

Erstellt eine neue Microsoft Excel Tabelle mit den gewünschten Daten.

nach oben

 

16.c. Export: Format 'OpenOffice'

Erstellt eine neue Microsoft Excel Tabelle mit den gewünschten Daten.

nach oben

 

16.d. Export: Format 'Text'

Erstellt eine neue Text-Datei mit den gewünschten Daten.

nach oben


16.e. Export: Format 'Outlook'

Exportiert die gewünschten Daten nach Outlook.

Bereits vorhandene Einträge werden auf Wunsch gelöscht, um durch mehrfaches Exportieren nicht mehrfache Einträge in Outlook zu erzeugen.
(Option: ’alte Einträge löschen ( ... )’)

Optionen:

- 'Plan-Zeiten / Ist-Zeiten': sollen die Plan- oder die Ist-Zeiten (bei bereits abgeflogenen Legs) eingetragen werden

- 'Extra-Eintrag Umlauf': soll zusätzlich ein Eintrag für den gesamten Umlauf erstellt werden

- 'Briefing, P/U': soll ein Eintrag für das Briefing und PickUp erstellt werden

- 'frei Tage': sollen Einträge für freie Tage wie OFF, Urlaub, etc. erstellt werden

- 'Erinnerung': soll eine Erinnerung für Briefing, PickUp, RE12 Telefonanruf am Vorabend erstellt werden

- 'Betreff' und  'Ort': geben an, was in das entsprechende Outlook-Feld hinein geschrieben wird

- ‘Body‘: was soll im Body eingetragen werden

- ’Outlook': löscht die s-FlightLog Einträge in Outlook, die innerhalb des ausgewählten Zeitraumes liegen, bzw. auch davor

- ’Outlook-Zeit ist:’ trägt die Termin in Outlook entweder in LocalTime ein (empfohlen und Default) oder in UTC

  (macht nur Sinn, wenn Computer oder Handy auf UTC eingestellt ist)

- ’Outlook-Kalender:’ entweder der lokale Outlook -Kalender oder iCloud-Kalender in Outlook

   Die lokalen Kalender können bei Bedarf automatisch erzeugt werden, die iCloud-Kalender müssen bereits vorhanden sein.

   Die Kalender ‘lokal: PK-Nr‘ und ‘lokal: ...‘ erwarten/erzeugen einen Kalender auf gleicher Ebene wie der StandardKalender,

   die Kalender ‘lokal: [Std]: PK-Nr‘ und ‘lokal: [Std] ...‘ erwarten/erzeugen einen UnterKalender vom StandardKalender.

 

Kalender-Ansicht in Outlook:

Die PickUp-Zeit ist für den 24. im HotelVoucher nicht eingetragen, daher die '??:??'-Anzeige.

(dann erfolgt der Eintrag gemäß der Angabe im Modul 'Einstellungen' 'Default-PickUp' vor Abflug).

 

Termin-Ansicht des Briefing:

 


Termin-Ansicht eines PickUp:

 

Termin-Ansicht eines Fluges:

 

Hier wird auch die Option ’Outlook-Zeit ist ...’ deutlich, die Offblock-Zeit 18:55 (UTC) wird in Outlook als ’Beginnt um:’ 20:55 (LT-Deutschland) eingetragen !

 

Zur einfacheren Handhabung der s-FlightLog-Daten in Outlook werden in Outlook folgende Kategorien erzeugt:

's-FlightLog 2002 - Flugeinsatz' - eigenePK

's-FlightLog 2002 - Briefing' - eigenePK

's-FlightLog 2002 - PickUp' - eigenePK

                        's-FlightLog 2002 - Simulator' - eigenePK

                        's-FlightLog 2002 - LH' - eigenePK

                        's-FlightLog 2002 - Layover' - eigenePK

                        's-FlightLog 2002 - OFF' - eigenePK

                        ‘s-FlightLog 2002 - Frei’ - eigenePK

's-FlightLog 2002 - Urlaub' - eigenePK

                        's-FlightLog 2002 - Krank' - eigenePK

                        's-FlightLog 2002 - Teilzeit' - eigenePK

 

 

Tipp: mit der Outlook-Funktion 'Erweiterte Suche' und Eingabe von 's-FlightLog 2002' unter 'Kategorien' lassen sich alle Einträge von s-FlightLog suchen und finden.

nach oben

 


16.f. Export: Format 'iCalendar'

Exportiert die gewünschten Daten in eine iCalendard-Datei.

Optionen:

- 'Plan-Zeiten / Ist-Zeiten': sollen die Plan- oder die Ist-Zeiten (bei bereits abgeflogenen Legs) eingetragen werden

- 'Extra-Eintrag Umlauf': soll zusätzlich ein Eintrag für den gesamten Umlauf erstellt werden

- 'Briefing, P/U': soll ein Eintrag für das Briefing und PickUp erstellt werden

- 'frei Tage': sollen Einträge für freie Tage wie OFF, Urlaub, etc. erstellt werden

- 'Erinnerung': soll eine Erinnerung für Briefing, PickUp, RE12 Telefonanruf am Vorabend erstellt werden

- 'Betreff' und  'Ort': geben an, was in das entsprechende Outlook-Feld hinein geschrieben wird

- ‘Body‘: was soll im Body eingetragen werden

- ‘send E-Mail‘: sendet die erstellte iCal-datei an die angegebene E-Mail-Adresse

  Wichtig:  Hierzu muss das E-Mail-Client  'blat' installiert sein (Freeware) !

Der Pfad zum blat-E-Mail-Client muss im Modul 'Einstellungen', 'weitere Einstellungen für PowerUser/externer E-Mail-Client "blat.exe"' eingetragen werden (inkl. blat.exe, also z.B. :'C:\Program Files (x86)\Blat307\blat.exe')
blat gibt es hier: http://www.blat.net
blat muss nach der Installation einmalig per Eingabeaufforderung konfiguriert werden, z.B.:

CD C:\Program Files (x86)\Blat307
blat -install "SERVERADRESSE" "ABSENDER EMAIL-ADRESSE" 3 - - "USERNAME" "PASSWORT"

 

Die Pfadangabe hinter CD muss an den Installationsort von blat angepasst werden !
Die GROSS geschriebenen Wörter müssen mit den eigenen Daten ersetzt werden !
PS: wer sich ärgert, dass er jedesmal die E-Mail-Adresse beim iCal-Export eingeben muss, sollte sich mal mit dem MenüPunkt Optionen/Speichern beschäftigen ;)

Tipp:    Der Standard-Export-Pfad kann im Modul Einstellungen / weitere Einstellungen für PowerUser / Default Export-Pfad eingestellt werden.

nach oben

 

16.g. Export: Format 'FTP (z.B. iPhone mit 'FileApp', 'DataCase', ...)'

Kopiert folgende Daten über ftp z.B.auf ein Smartphone (oder anderes Gerät, dass mit ftp verbunden ist).

(Beim iPhone wird externes Programm vorausgesetzt, z.B.: 'FileApp'  (kostenlos) oder 'DataCase' (5,49 EUR) (aus dem AppStore)):

Optionen:

- ‘LoA: htm:                                                         kopiert alle LoA-Dateien (htm-Format) in den Ordner ’s-FlightLog-LoA-htm’

- ‘LoA: pdf:                                                          kopiert, bzw. erstellt alle LoA-Dateien (pdf-Format) in den Ordner ’s-FlightLog-LoA-pdf’

- 's-FlightLog 2002 (1) PersonalData.TXT/PDF':    eine Text- und pdf-Version des gesamten Flugbuches in den Ordner 's-FlightLog'

- 's-FlightLog 2002 (1) PersonalData.MDB':          kopiert eine Sicherungskopie der 's-FlightLog 2002 (1) PersonalData.MDB'-Datei in den Ordner 's-FlightLog-BackUp'

- '.../s-FlightLog CAS Plan/*.pdf ':                        kopiert alle CAS-Pläne in den Ordner 's-FlightLog-CAS'

- ' .../s-FlightLog Layover aktuell/*.pdf':               kopiert alle LayoverInfos in den Ordner 's-FlightLog-Layover'

- '.../s-FlightLog Personal FTP/*.*':                      wird nur angezeigt, wenn im Programm-Verzeichnis (meist also 'C:\Programme\s-FlightLog 2002\')

                                                                           ein Ordner 's-FlightLog Personal FTP' existiert und

                                                                           kopiert den Inhalt dieses Ordners per FTP (Ziel-Ordner: 's-FlightLog-Personal')

- 'Umlauf/CrewListen (Format 'Flugmanager')':    erstellt und kopiert die Umlauf- und CrewListen-Ausdrucke in den Ordner 's-FlightLog-Personal'

 

Wichtig:  Es werden keine Daten in den iPhone Kalender übertragen, lediglich die oben genannten Daten (CAS-Pläne, LayoverInfo, LoA, ...) !

               Zum Eintragen der Daten in den iPhone-Kalender z.B. nach Outlook exportieren und per iTunes synchronisieren ...

               (Ohne Outlook geht es z.B. per Google-Kalender ...)

 

Tipp:    Das FTP-Adressen-Feld erwartet folgendes Format:

            (GROSS geschriebene Wörter müssen durch eigene Angaben ersetzt werden, Angaben inhalb [ ] sind optional)

            [USERNAME:PASSWORT@]ftp-adresse[/PFAD][:PORT], also z.B.
192.168.178.17
192.168.178.17:2121
192.168.178.17/PFAD:21
USERNAME:PASSWORT@192.168.178.17

nach oben

 


16.h. Export: Finanzamt - Fahrten Zur Arbeit (Excel)

Erstellt eine Übersicht aller Fahrten vom Wohnort zur Homebase, die erstellte Excel-Tabelle kann editiert und geändert werden.

'Entfernung Wohnung - Homebase .... km'

'Heimfahrt ab .... h Transit': ab welcher Transitzeit wird eine neue Anfahrt generiert (Standard ist 10:00 h = MinimumRest)

'SB/RES: Fahrt zur Homebase ab: .... oder kürzer': ab welcher Bereitschaftszeit wird eine Fahrt generiert

'Postfach-Check am letzten Urlaubstag': soll eine Fahrt zum Postfach-Check am letzten Urlaubstag erstellt werden

- 'nur Kilometerpauschale (einfach)' pro Fahrt wird nur die einfache Strecke angesetzt

- 'nur Kilometerpauschale (einfach) & Weiterbildung (SIM, etc.: ...)' pro Fahrt wird die einfache Strecke, bei Weiterbildung wird die Hin- und Rückfahrt angesetzt

- 'gemäß Auswertstätigkeit (alle Fahrten hin u. rück)'     das ist die für uns beste Möglichkeit:

nach der Rechtsprechung von 2011 dürfen wir für alle Fahrten den Hin und Rückweg ansetzten ...

 

Tipp:  Mit folgenden Einträgen können die An- oder Heimfahrt im Einzelfall angegeben werden:

          FlugNr: 'goBase', 'goStay' und 'goHome'

          Fkt: jeweils 'LH'

 

 

 

 

 

 

Wichtig:  Setzt eine installierte Microsoft Excel - Vollversion voraus !

nach oben

 

16.i. Export: Finanzamt - Fahrten zur Arbeit (OpenOffice)

wie 8.g. Export: Finanzamt - Fahrtenbuch (Excel)

 

Wichtig:  Setzt eine installiertes OpenOffice voraus !

nach oben

 

16.j. Export: Finanzamt - Verpflegungsmehraufwand (Excel)

Erstellt eine Übersicht aller Spesen, LH-Spesen im Vergleich zu den Finanzamt Pauschbeträgen.

'Anfahrt .... h': Beginn der Spesen

'Heimfahrt .... h': Ende der Spesen

'Heimfahrt ab .... h Transit': falls Transit kürzer ist, so laufen die Spesen durch

'SB/RES: Fahrt zur Homebase ab: .... oder kürzer': ab welcher Bereitschaftszeit werden Pauschbeträge generiert (da Wohnung verlassen)

'Postfach-Check am letzten Urlaubstag': soll eine Fahrt zum Postfach-Check am letzten Urlaubstag erstellt werden

 

In die Spalte 'Lufthansa/Steuer' der Excel-Tabelle sind die in der 'Streckeneinsatz-Abrechnung' aufgeführten steuerpflichtigen Beträge einzutragen.

Berechnung:

Die Berechnung beginnt mit der ersten planmäßigen Off-Block-Zeit (- Anfahrtszeit, falls angegeben) und endet mit der letzten tatsächlichen On-Block-Zeit
(+ Heimfahrt, falls angegeben) eines Umlaufs.

Ausschlaggebend für die  Berechnung der Pauschbeträge sind Kalendertage (Ortszeit), Ausnahme ist die so genannte 'Mitternachtsregelung':

(Beginnt ein Umlauf nach 16:00 LT und endet vor 08:00 LT des nächsten Tages, so wird als ein Tag betrachtet.)

Für die Höhe der Pauschbeträge ist der letzte vor 24:00 LT erreichte Auslandsort ausschlaggebend, bzw. der Pauschbetrag für Deutschland.

Unterschiede zu LH:

- Beginn der Berechnung scheint bei LH teilweise die planmäßige, teilweise die tatsächlich Off-Block-Zeit zu sein (?)

- Bei einem Transit in einer Auslandstation scheint LH nur das Land zu betrachten, ich betrachte auch die Stadt

  (z.B. hat London einen höheren Pauschbetrag als der Rest von England)

 

Wichtig: Auch hier muss die Spalte 'Lufthansa' noch ausgefüllt werden oder besser im Modul 'Spesen' in die Spalte 'Steuer' eingetragen werden.

               Die entsprechenden Daten stehen in den Ausdrucken: 'Personalkontoauszug' und ' Streckeneinsatz-Abrechnung' (Beträge mit 'S' gekennzeichnet)

 

Tipp:  Mit folgenden Einträgen können die An- oder Heimfahrt im Einzelfall angegeben werden:

          FlugNr: 'goBase', 'goStay' und 'goHome',           Fkt: jeweils 'LH'

 

 

 

 

          Der Eintrag 'CheckIn' hat natürlich ebenfalls Einfluss auf den Beginn des Finanzamt-Pauschbetrags:

 

 

Wichtig:  Setzt eine installierte Microsoft Excel - Vollversion voraus !

 

Tipp: weitere Infos, siehe: http://www.claus-kircher.de/forum/phpBB3/viewtopic.php?f=3&t=203

nach oben

 

16.k. Export: Finanzamt - Verpflegungsmehraufwand (OpenOffice)

wie 8.i. Export: Finanzamt - Verpflegungsmehraufwand (Excel)

 

Wichtig:  Setzt ein installiertes OpenOffice voraus !

nach oben

16.l. Export: Uniformreinigung / Trinkgeld (Excel)

Erstellt eine Übersicht aller Fahrten vom Wohnort zur Homebase, die erstellte Excel-Tabelle kann editiert und geändert werden.

'Heimfahrt ab .... h Transit': ab welcher Transitzeit wird eine neue Anfahrt generiert (Standard ist 10:00 h = MinimumRest)

'Übernachtung an der Homebase: ...': fallen Trinkgelder an

'SB/RES: Fahrt zur Homebase ab: .... oder kürzer': ab welcher Bereitschaftszeit wird eine Fahrt generiert

 

Wichtig:  Setzt eine installierte Microsoft Excel - Vollversion voraus !

nach oben

 

16.m. Export: Uniformreinigung / Trinkgeld (OpenOffice)

wie 8.g. Export: Uniformreinigung / Trinkgeld (Excel)

 

Wichtig:  Setzt eine installiertes OpenOffice voraus !

nach oben

 

16.n. Export: Finanzamt - KOMPLETT (Excel)

Finanzamt - KOMPLETT entspricht in etwa dem, was man gegen Bezahlung mit seinen CAS-Plänen erstellen lassen kann.

Die Daten lassen sich noch weiter bearbeiten, einfügen, löschen, die Summen werden hier automatisch neu berechnet ...

 

Wichtig: Auch hier muss die Spalte 'Lufthansa' noch ausgefüllt werden oder besser im Modul 'Spesen' in die Spalte 'Steuer' eingetragen werden.

               Die entsprechenden Daten stehen in den Ausdrucken: 'Personalkontoauszug' und ' Streckeneinsatz-Abrechnung '

 

Wichtig:  Setzt ein installiertes Microsoft Excel - Vollversion voraus !

 

Tipp: weitere Infos, siehe: http://www.claus-kircher.de/forum/phpBB3/viewtopic.php?f=3&t=203

nach oben

 

16.o. Export: Finanzamt - KOMPLETT (OpenOffice)

wie 8.i. Export: Finanzamt - KOMPLETT (Excel)

 

Wichtig:  Setzt ein installiertes OpenOffice voraus !

nach oben

 

17. Modul 'Briefing Drucken'

 

 

  Drucker:

   Listet installierten Drucker auf. 
   Da Access 2000 nur auf dem Windows-Standard-Drucker drucken kann, verstellt eine Änderung hier den Windows-Standard-Drucker systemweit !
   Hierzu entweder einen Drucker auswählen und anschließend auf die ’Drucken’-, bzw. ’s/w Drucken’-Buttons klicken 
(daraufhin wird der Windows-Standard-Drucker geändert und anschließend darauf gedruckt der Windows-Standard-Drucker wird aber nicht zurück gestellt !),
   oder einen Drucker auswählen und ihn per ’Strg-Doppelklick’ Windows-Systemweit ändern.

Ein Doppelklick auf den angezeigten Drucker öffnet das entsprechende Eigenschafts-Fenster des Druckers.

 

  Druck-Auswahl:

Umlauf                               Umlauf gemäß dem eingestellten Format (siehe unten)

CrewListe                           CrewListe gemäß dem eingestellten Format (siehe unten)

HotelVoucher                     HotelVoucher (HTML aus dem CRA)

NonMaintenanceStation     NMS-Liste (falls installiert)

AirportInfo                         LoA - (2-5) Alt. integrated (LoA mit den (2-5) ersten Alternates (siehe unten)

                                          LoA conventional (LoA, so wie wir sie von LH kennen)

                                          Original HTML, aus CRA geladenen HTML-Datei der LoA

                                          (im Verzeichnis "s-FlightLog_IO-Data\" gespeichert)

                                          ExtraInfo einzeln, pro Airport eine Seite mit der entsprechenden ExtraInfo

                                          (grau, falls keine ExtraInfo für diesen Airport vorhanden)

LayoverInfo                        PDF-Datei LayoverInfo, falls geladen

                                          (im Verzeichnis "s-FlightLog Layover aktuell\" gespeichert)

 

Drucken:                            Ausdruck, auch mit Grautönen (Tintenstrahl-Drucker)

s/w Drucken:                      Ausdruck, nur schwarz/weiß (Laser-Drucker)

 

Tipp: die drei ‘zeige ...‘-Button zeigen den entsprechenden Ausdruck am Bildschirm an.

 

 

  Airport-Übersicht:

Listet alle Airports innerhalb des aktiven Umlaufs auf.

‘Strg’+Doppelklick auf 'LoA', 'ExtraInfo' oder 'LayoverInfo: alle Airports in dieser Spalte selektiert

Doppelklick auf 'LoA', 'ExtraInfo' oder 'LayoverInfo: Umkehrung der Auswahl in dieser Spalte

nach oben

 

17.a. Umlauf 'Classic'

nach oben

 

17.b. Umlauf 'Flugmanager'

 

Erklärung:

CI:           CheckIn an der Homebase (beim Profil 'LH-Cabin' wird bei Flügen mit folgenden Flugzeugen die Langstrecken-BriefingZeit
(B747, B767, B777, B787, A330, A340, A350, A380),

               ansonsten die KurzStrecken-BriefingZeit verwendet (Eingabe im Modul 'Einstellungen'), bei allen anderen Profilen, gibt es nur eine BriefingZeit)

PU:          PickUp, falls im HotelVoucher angegeben

               Wichtig: hierzu muss die PK-Nr im Modul 'Einstellungen' eingegeben sein !

               Falls kein HotelVoucher geladen wurde (oder keiner von der Station erstellt) so bleibt das Feld hinter PU: leer (im Beispiel am 26.Jun.)

               Falls die eigene PK-Nr im HotelVoucher nicht auftaucht, so erscheint 'PK-Nr not found' (im Beispiel am 24.Jun.)

28,84h     bezwahlungswirksame Flugstunden für diesen Umlauf

167,94 €   Spesen für diesen Umlauf

_             Crewwechsel (zwischen LH3291 und LH3412 am 24.JUN)

             keine BLZ68-Zeit für diesen Flug (LH3412 und LH 3413 am 24.Jun.)

" , bzw. '  NonMaintenanceStation (OTP): " = NMS (Tag und Nacht), ' = NMS (Tag, bei NightStop Maintenance vorhanden)

+0100      Zeitdifferenz zur LT Deutschland (OTP und MAN)

 

WetterInfo, falls im Modul ’LiveUpdate’ geladen.

WährungsInfo, falls nicht EUR-Land und im Modul ’LiveUpdate’ geladen.

 

FDZ/RZ:

Erste Zeile: EU OPS (Regelauslegung: LH, Unverstärkte Crew (falls SF in CrewListe: Verstärkte Crew)):

FDZ: tatsächliche FDZ (maximale FDZ, KommandantenEntscheid FDZ) 

RZ: tatsächliche RZ (minRZ nach tatsächlicher FDZ, minRZ nach maximaler FDZ, minRZ nach KommandantenEntscheid FDZ

Zweite Zeile: MTV (2-Mann Unverstärkt (falls SF in CrewListe: 2-Mann, Verstärkt)):

FDZ: tatsächliche FDZ (maximale FDZ)

RZ: tatsächliche RZ (minRZ nach tatsächlicher FDZ, minRZ nach maximaler FDZ)

 

* bedeutet, es handelt sich um einen verlängerten FD

! (und blaue Schrift beim farbigen Ausdruck) bedeutet, weniger als 30 Minuten "Luft" zur maxFDZ, bzw. zur minRZ

nach oben


17.c. Crewliste 'Classic'

nach oben

 

17.d. Crewliste 'Flugmanager'

 

Erklärung:

Base/B    Homebase, aus der Senioritätsliste (nur Cabin)

GebDat    Geburtsdatum aus Senioritätsliste (falls entsprechende Senioritätsliste importiert ist und

               die entsprechende PK-Nr dort vorhanden ist)

zuletzt     Datum des letzten gemeinsamen Fluges vor diesem Umlauf

Ex / To    ex, bzw. to Info aus BCIL

nach oben


17.e. LoA - 5 Alt. integrated

 

 

Erklärung:

Alle Approachs für den LoA-Airport, für die (2-5) Alternates jeweils die vier "besten" Approaches (LowVis nur bester Wert),
bei mehr als vier Approaches wird ’.....’ angezeigt (z.B. LFSB/BSL Rwy 16 und 34).

Folgende Besonderheiten:

- ist ein Airport bei irgend einer Destination PlanningAlternate, so wird er überall beim entsprechenden Flugzeug als PlanningAlternate angezeigt
  (LH ist hier teilweise etwas inkonsequent !)

- bei den Alternates werden alle vorhandenen Handling-Codes angezeigt

nach oben

 

 

 

18. Modul 'FlugBuch Drucken'

 

 

Dürfte weites gehend selbsterklärend sein !

nach oben


19. Analyse BLZ68

 

 

Hier können zwei geladene BLZ68-Tabellen mit einander verglichen werden.

Zunächst werden bei FlugzeugMuster und Zeitraum die gewünschten BLZ68-Tabellen ausgewählt, s-FlightLog berechnet nun die Analyse:

In der Spalte ∆ BLZ1 -> BLZ2 werden nun die Differenzen angezeigt, grün falls BLZ1 kleiner BLZ2, rot falls BLZ1 größer BLZ2.

In der Fußzeile werden die Summen angezeigt.

 bedeutet: es sind 273 Strecken  in den BLZ68-Tabellen gespeichert, wobei bei einem CityPair nur der Hin- oder Rückflug vorhanden ist.

 bedeutet: insgesamt haben sich die BLZ68-Zeiten von der Tabelle BLZ1 zur Tabelle BLZ2 um 01:48 h erhöht.

 

Tipp:  Per Doppelklick auf folgende SpaltenÜberschriften kann die Anzeige nach der entsprechenden Spalte sortiert werden (ein weiter Doppelklick dreht die Sortierung um):

CityPair, BLZ68 (Spalte: BLZ 1), BLZ68 (Spalte: BLZ 2), ∆ (Spalte: ∆ BLZ1 -> BLZ2) und % (Spalte: ∆ BLZ1 -> BLZ2)

 

Tipp:  Falls Ihr beim Ändern des FlugzeugMuster oder Zeitraums die ALT-Taste gedrückt haltet, wird die andere BLZ68-Tabelle ebenfalls geändert.

 

Tipp:  Mit einem Eintrag in Filter CityPair kann die Berechnung gefiltert werden, FRA bewirkt z.B. dass nur Flüge von oder nach FRA berücksichtigt werden,

-FRA filtert nach allen Flüge nach FRA, FRA- filtert nach allen Flügen von FRA.

nach oben


20. Analyse CAS-GruppenPlan

 

 

Hier kann ein oder auch mehrere CAS-GruppenPläne analysiert werden.

 

Tipp:  Per Doppelklick auf die SpaltenÜberschriften kann die Anzeige nach der entsprechenden Spalte sortiert werden (ein weiter Doppelklick dreht die Sortierung um).

 

Tipp:  Wenn Ihr mit dem Mauszeiger über einem der DienstplanSymbole (U, FZ, SU, ...) in der SpaltenÜberschrift verharrt,

so werden die genauen in dieser Spalte angezeigten DienstplanSymbole angezeigt (z.B. Spalte U: U, U1)

 

Es können mehrere CAS-GruppenPläne geladen werden (per MehrfachAuswahl oder hinter einander).   

In diesem Fall ist können die einzelnen Pläne oben links ausgewählt werden, zusätzlich stehen folgende Option zur Verfügung:

              *** ALLE geladenen CAS-GruppenPläne ***

              *** ALLE geladenen CAS-GruppenPläne, kumuliert ***

              *** AUSGEWÄHLTE geladenen CAS-GruppenPläne ***

              *** AUSGEWÄHLTE geladenen CAS-GruppenPläne, kumuliert ***

 

Die letzten beiden Option können mit einem Klick auf  eingestellt werden.

 

 

Die komplett rot hinterlegte Zeile ist das Ergebnis der Suchfunktion (Name oder PK-Nr.)

Die orange hinterlegten Zeilen (Name und PK-Nr.) bedeuten folgendes:

          Im obigen Beispiel sind 12 CAS-GruppenPläne geladen, es werden alle kumuliert angezeigt.

          Die orange hinterlegten Kollegen sind nicht in allen CAS-GruppenPläne vorhanden, daher sind diese Einträge nur bedingt aussagekräftig.

          Um diese Einträge heraus zufiltern, kannst Du im Filter in unserem Beispiel oben rechts PlanAnzahl=12 eingeben,

          es werden nun nur noch Einträge angezeit, die in allen CAS-GruppenPläne vorhanden sind ...

          Ein Klick auf  erledigt diesen Eintrag für Dich.

 

 bedeutet: es sind 187 Einträge (=Kollegen) vorhanden, von denen 65 nicht in allen CAS-GruppenPlänen vorkommen.

 

 bedeutet: der ausgewählte Eintrag (Datensatzzeiger ganz links) ist bei dieser Sortierung der 64 von 187 Einträgen.


Mit einem Klick auf  öffnet sich das Auswahl-Fenster:

 

 

Hier findet die Auswahl der CAS-GruppenPläne für die Optionen

              *** AUSGEWÄHLTE geladenen CAS-GruppenPläne ***

              *** AUSGEWÄHLTE geladenen CAS-GruppenPläne, kumuliert ***

statt.

 

 bewirkt, dass nur die CAS-GruppenPläne ausgewählt werden, in denen die eingetragene PK-Nr auch vorkommt.

nach oben


21. Programm Beenden

 

Mit dem Klick auf die  - Taste öffnet sich das 'Beenden'-Fenster:

 

 

Die Option 'BackEnd-Dateien ... komprimieren ?' wird vom Programm automatisch nach jedem 20 Programmstart gesetzt.

(Access bereinigt und komprimiert die BackEnd-Dateien)

Sie kann natürlich jederzeit auch manuell verändert werden.

Ein Doppelklick auf das Optionsfeld ändert sie und schließt anschließend sofort das Programm mit der neuen Options-Einstellung.

nach oben

 

 

 

22. Datensicherung

 

  Wichtig: Bitte die Datei 's-FlightLog 2002 (1) DEIN NAME PersonalData.mdb' mit eigenem Namen versehen, so wird verhindert,
dass diese Datei möglicherweise bei einer Neuinstallation mit einer leeren Datei überschrieben wird.

   Von dieser Datei unbedingt in regelmäßigen Abständen ein Backup erstellen, sie enthält alle persönlichen Daten
und kann im Gegensatz zu allen übrigen Dateien nicht ohne Datenverlust ersetzt werden !

   Alle anderen Dateien können wieder geladen oder installiert werden.

 

  Wichtig: Die Windows-Aktentasche darf NICHT (!!!) zum Datenabgleich benutzt werden, sie verändert (repliziert) die Tabellen.
Unter anderem können eventuell nötig strukturelle Anpassung nicht mehr durchgeführt werden !

   Stattdessen entweder die s-FligthLog 2002 eigene Synchronisations-Funktion benutzen, oder externe Sychronisations-Programme verwenden.
(Ich verwende das Programm "Sycronizer" ( www.aborange.de ))

nach oben

 

 

 

 


23. Troubleshooting / FAQ

23.a. Im Modul 'LiveUpdate' kann keine Verbindung zum LH-Server hergestellt werden !

Zugangsdaten falsch eingegeben: die Zugangsdaten entsprechen den CRA-Zugangsdaten:

      ID = PK-Nummer   und   Passwort = Passwort + SecureID

Der Internet Explorer ist im Offline-Modus, bitte in Online-Modus umstellen.

nach oben

 

23.b. Das Flugbuch enthält keine Daten mehr !

Du hast wahrscheinlich eine falsche, leere Datei 's-FlightLog 2002 (1) DEIN NAME PersonalData.mdb' eingebunden,
bitte binde im Modul 'Einstellungen' die richtige Datei ein.

      Seit dem Build 1104 sucht das Flugbuch nach einem Programm-Update selbstständig nach der ’s-FlightLog 2002 (1) ... PersonalData.mdb' und der ’s-FlightLog 2002 (2) PublicData.mdb'.

      Wenn es im Flugbuch-Verzeichnis nur jeweils eine dieser Dateien findet, bindet es dies automatisch ein.

      Falls also im Flugbuch-Verzeichnis eine leere ’s-FlightLog 2002 (1) DEIN NAME PersonalData.mdb’ vorhanden ist, die eigentliche PersonalaData-Datei aber entweder in einem anderen Verzeichnis oder nicht ’s-FlightLog 2002 (1) * PersonalData.mdb’ (* steht für einen beliebigen Text) heißt, so wird die leere ’s-FlightLog 2002 (1) DEIN NAME PersonalData.mdb’ eingebunden und es kann der falsche Eindruck entstehen, alle Daten wären verloren gegangen.

      Es sollten also nur wirklich verwendete PersonalaData-Dateien sich im Flugbuch-Verzeichnis befinden, diese möglichst mit dem Namen versehen ...

nach oben

 

23.c. Nach einem Update startet das Flugbuch-Programm nicht mehr, wie kann ich die alte Version wieder herstellen ?

folgende Schritte sind auszuführen:

      1.   sichere die aktuellen Dateien (d.h. kopiere diese Dateien in ein anderes Verzeichnis, für den Fall, dass etwas schief geht ...):

            's-FlightLog 2002.mde'                                                (die Programm-Datei die nicht funktioniert)

            's-FlightLog 2002 (1) DEIN NAME PersonalData.mdb'   (die wichtigste !!! Datei, enthält alle persönlichen Daten)

            's-FlightLog 2002 (2) PublicData.mdb'                          (GMT-Plan, LoA, etc.)

2.     kopiere die Datei 's-FlightLog 2002.mde.old' aus dem Ordner 's-FlightLog_IO-Data' in den Flugbuch-Ordner
und ändern den Namen in 's-FlightLog 2002.mde' um (und ersetze damit die zuvor gesicherte Datei 's-FlightLog 2002.mde ')

3.     falls beim Update eine oder beide BackEnd-Dateien angepasst wurden, dann kommt es beim nächsten Programm-Start zu folgender Fehlermeldung:

     

 

klicke in diesem Falle zunächst auf "Abbrechen"

anschließend kopiere die beim Update automatisch gesicherten Backend-Datei aus dem Ordner 's-FlightLog_IO-Data' in den Flugbuch-Ordner
und ändere ihren Namen wieder in den ursprünglichen:

aus z.B.: 

"s-FlightLog 2002 (1) DEIN NAME PersonalData.mdb.LiveUpdate_1071 (2008-06-23 12-45-17).bak"  muss wieder

"s-FlightLog 2002 (1) DEIN NAME PersonalData.mdb"  werden

Wichtig: eventuelle Änderungen nach dem Datum in der Klammer gehen natürlich verloren, aber da das Programm ja nicht mehr startet,
gab es ja auch keine Änderungen

4.     jetzt ist der alte Stand vor dem Update wieder hergestellt und das Flugbuch-Programm kann wieder gestartet werden

nach oben

 

23.d. Fehlermeldung 'Die temporäre Datenbank konnte nicht angelegt werden !   Die ausgewählte Funktion kann nicht gestartet werden !'

Im Verzeichnis 's-FlightLog_IO-Data\' konnte die Datei 's-FlightLog_IO-Data.mdb' entweder nicht gelöscht oder nicht neu angelegt werden !

Mögliche Fehlerbeseitigung:

- Bei Access 2007 und höher muss die Security-Warnmeldung abgestellt sein (siehe 1.d. Microsoft Access 2007)

- Beende das Flugbuch-Programm und versuche die Datei 's-FlightLog_IO-Data.mdb' mit Hilfe des Microsoft-Explorer zu löschen
  (eventuell ist auch ein Windows-Neustart nötig).

nach oben

 

23.e. Eine 'Security Notice'-Meldung erscheint 'ständig' und muss unter Umständen mehrmals weg geklickt werden:

Du verwendest Access 2007 oder höher und hast keine Registry-Anpassung vorgenommen !

siehe 1.d. Microsoft Access 2007

nach oben

 

23.f. Die eingebaute Email-Funktion funktioniert nicht !

Hierbei handelt es sich um ein Windows-Problem !

Das Problem ist von Microsoft hier beschrieben:

http://support.microsoft.com/kb/918792/de

Ich empfehle die Methode 2 ...

nach oben

 

23.g. In der MonatsÜbersicht werden die Gehaltsdaten nicht mehr angezeigt !

Seit den Build 1102 gibt es im Modul 'Einstellungen' die Option Startmodul.

      Steht diese Option auf 'MontsÜbersicht', so ist auch die Gehaltsanzeige zunächst einmal abgeschaltet.

      Um die Gehaltsanzeige wieder anzuzeigen müsst Ihr im Modul 'MonatsÜbersicht' bei gedrückter 'Strg'-Taste

      einen Doppelklick auf die Überschrift 'MonatsÜbersicht' (oben links) machen.

      Um die Gehaltsanzeige dauerhaft wieder zu aktivieren, bleibt Euch nichts anderes übrig, als das Startmodul wieder auf  'FlugBuch (Default)' zu setzten ...

nach oben

 

23.h. Falscher a/c-Type bei richtiger Registration !

Wird eine Registration eingegeben (manuell oder per LiveUpdate), so versucht s-FlightLog den passenden a/c-Type automatisch zu erkennen.

      Dies macht das Programm, indem zuerst schau, ob diese Registration bereits einmal im Flugbuch auftaucht.

      Falls dies der Fall ist, so verwendet es den zuletzt zu dieser Registration eingetragenen a/c-Type, falls nicht, dann schaut es in einer internen Liste nach.

      Bei LH wurden inzwischen mehrere Registration 'wieder verwendet',

      die Registrations der alten A340-200 werden nun für den A319-100 verwendet (A-AIB?),

      die Registrations des A310-300 erlebt nun seine Renaissance beim A321-200 (D-AID?), ...

      Wer also mal A340 geflogen ist und nun auf dem A320 fliegt, dem kann es passieren, das statt einem A319-100 ein A340-200 als a/c-Type erkannt wird.

      In diesem Fall ändert den a/c-Type einmal manuell auf den richtigen (im Beispiel A319-100),

      beim zukünftigen Eintrag dieser Registration sollte dann der richtige a/c-Type eingetragen werden ...

nach oben